bedeckt München 30°

Tipps im März:Das sind die Serien des Monats

Die Serien des Monats: Die Toten von Marnow, Katakomben, Who we are und Ku´damm 63

(Foto: ARD; Joyn; Amazon; ZDF)

In "Katakomben" geht es in Münchens Abgründe, "Die Toten von Marnow" zeigt einen Campingplatz als Einsatzzentrale und "We Are Who We Are" spielt mit Geschlechtsidentitäten. Die Empfehlungen im März.

Die Toten von Marnow

Was passiert: Petra Schmidt-Schaller und Sascha Geršak, zwei sehr starke Schauspieler, sind als Kommissare in Meckpomm hinter einem Kehlen schlitzenden Serienmörder her. Dabei fördern sie nicht nur einen Pharmaskandal aus DDR-Zeiten zutage, sondern erbringen auch den Beweis, dass deutsches Fernsehen auf hohem internationalen Serienniveau möglich ist.

Heimlicher Star: Die Mecklenburger Seenplatte im Sommer. Einsatzzentrale ist ein Campingplatz mit dem Wohnmobil der Kommissarin.

Nicht geeignet für: Sittenwächter, die es streng nehmen mit Moral und Gesetz. Dagegen verstoßen die Kommissare mehrmals. Gutmenschen sind sie nicht, aber gute Figuren. Christine Dössel

Acht Folgen, in der ARD-Mediathek.

Die Toten von Marnow

Still aus "Die Toten von Marnow".

(Foto: Philipp Sichler/obs)

Du willst „Die Toten von Marnow“ sehen? Dann hier entlang zur Seite unseres Kooperationspartners Just Watch*:

*Hinweis zur Kooperation mit Just Watch: Über diese Links werden Sie auf eine Partnerwebsite weitergeleitet. Der Süddeutsche Verlag bekommt dafür in manchen Fällen eine Provision. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Berichterstattung der Redaktion.

Katakomben

Was passiert: Gelangweilte Jugendliche feiern einen Rave in den Katakomben unter dem Münchner Hauptbahnhof. Dass die rich kids in die echte Unterwelt eingedrungen sind, bemerken sie erst, als drei von ihnen verschwinden. Ein spannender Coming-of-Age-Thriller über Oben und Unten in München.

Heimlicher Star: Weil Eltern hier sonst keine rühmliche Rolle einnehmen: Einen Vater wie den von Influencer Janosch kann man einem Heranwachsenden auf der Sinnsuche nur wünschen.

Nicht geeignet für: Zuschauer, die schon am Tatort nicht mögen, dass er immer so plakativ gesellschaftliche Probleme verhandeln muss. Das passiert hier auch, inklusive Kapuzenpullis und gruseligen Gesichtstattoos für düstere Charaktere. Aurelie von Blazekovic

Sechs Folgen, bei Joyn+.

Katakomben

Still aus "Katakomben".

(Foto: Arvid Uhlig/Joyn)

We Are Who We Are

Was passiert: Fraser, 14, zieht auf eine US-Militärbasis in Norditalien, wo seine Mutter Kommandantin wird, und trifft Caitlin, die gern Männerhemden trägt, mit Mädchen flirtet und sich Harper nennt. Im Hintergrund macht immer jemand Liegestütz. Zwischendrin gibt es eine Orgie in der Villa eines abwesenden Oligarchen, daneben: Jungsein, Sichselbstfinden, Freundschaft, Sommer.

Heimlicher Star: Francesca Scorsese als Caitlins Freundin Britney: abgeklärt, selbstbewusst, niemals verlegen.

Nicht geeignet für: Feinde langer Kamerafahrten und wortarmer Dialoge. Ach ja, und für alle, die die Kategorie Geschlecht nur in allerengst umzäunten Bahnen ertragen. Elisa Britzelmeier

Acht Folgen, bei Starzplay über Amazon.

Jordan Kristine Seamón (links) und Jack Dylan Grazer in "We Are Who We Are": So irritierend, wie Teenager nun mal sind.

(Foto: Yannis Drakoulidis/HBO/WarnerMedia)

Du willst „We Are Who We Are“ sehen? Dann hier entlang zur Seite unseres Kooperationspartners Just Watch*:

*Hinweis zur Kooperation mit Just Watch: Über diese Links werden Sie auf eine Partnerwebsite weitergeleitet. Der Süddeutsche Verlag bekommt dafür in manchen Fällen eine Provision. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Berichterstattung der Redaktion.

The Falcon and the Winter Soldier

Was passiert: Superheldenblues. Nach dem letzten "Avengers"-Film dümpeln die Sidekicks von Captain America vor sich hin. Klar, es gibt noch immer Fieslinge zu verdreschen und Krisen abzuwenden. Aber das kann doch nicht alles sein? So präzise wie die Actionszenen inszeniert sind, thematisiert die Serie Probleme wie toxische Männlichkeit und fehlende Diversität.

Heimlicher Star: Halt leider noch immer Captain America, denn an dessen aufgepumpter Männlichkeit arbeitet sich die Serie ab. Ist aber nicht schlimm, es kann ja nur besser werden.

Nicht geeignet für: Alle, die es nicht mögen, wenn ihre Superhelden sich nicht nur mit albernen Monsterfeinden, sondern mit richtigen Problemen auseinandersetzen. Nicolas Freund

Jeden Freitag eine neue Folge, bei Disney+.

Du willst „The Falcon and The Winter Soldier“ sehen? Dann hier entlang zur Seite unseres Kooperationspartners Just Watch*:

*Hinweis zur Kooperation mit Just Watch: Über diese Links werden Sie auf eine Partnerwebsite weitergeleitet. Der Süddeutsche Verlag bekommt dafür in manchen Fällen eine Provision. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Berichterstattung der Redaktion.

Ku'damm 63

Was passiert: Die dritte Staffel der Saga um die Tanzschulfamilie Schöllack vermischt persönliche Dramen und Zeithistorisches wild miteinander. Die drei Schöllack-Schwestern suchen ihr Glück außerhalb ihrer brüchigen Ehen: Monika schreibt Schlager für den Grand Prix, Helga tanzt sich ins Bett eines Tangolehrers und Eva versucht sich als Galeristin. Aber am Ende sind es doch wieder die Männer, die bestimmen.

Heimlicher Star: Matriarchin Caterina Schöllack, brillant gespielt von Claudia Michelsen. Vor allem, wenn sie einen Blick hinter die sonst so kontrollierte Fassade gewährt: Dann walzt sie mit Paillettenkleid und Federfächer durch die Wohnung und reibt ihr Bein zu "Twist and Shout" am Türrahmen.

Nicht geeignet für: Menschen, die Kitsch, Drama und Schlager ablehnen. Julia Meidinger

Drei Folgen, in der ZDF-Mediathek.

Ku'damm 63

Still aus "Ku'damm 63".

(Foto: Boris Laewen/ZDF)
© SZ/ebri
Zur SZ-Startseite

SZ PlusFilme und Serien
:Berlin ist überall

Ob Moskau, Las Vegas oder westdeutsche Provinz: Berlin ist eine gefragte Kulisse für Serien, die eigentlich ganz woanders spielen. Woran liegt es, dass sich die deutsche Hauptstadt so gut verwandeln lässt?

Von Verena Mayer

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB