Fernsehen und StreamingDas sind die Serien des Monats

"Bad Banks" wird in Staffel zwei noch verwirrender, "A Confession" fragt, wann etwas juristisch falsch sein kann, obwohl es moralisch richtig ist, und "Pastewka" kalauert ordentlich in der finalen Staffel.

Aus der SZ-Medienredaktion

Bad Banks

Was passiert: Jana Liekam (Paula Beer) arbeitet noch immer bei der Deutschen Global Invest, hat aber ein neues Ziel: Sie will nach Berlin, wo die Bank in neue, moderne Finanzprodukte investiert. Gemeinsam mit Thao (Mai Duong Kieu) und Adam (Albrecht Schuch) übernimmt sie das Start-up Green Wallet. Drum herum werden die Intrigen und Machtspiele zwischen den Mächtigen der Global Invest in Staffel zwei noch verwirrender fortgesetzt, als sie in Staffel zwei endeten.

Heimlicher Star: Désirée Nosbusch als Strippenzieherin Christelle Leblanc. Es gelingt ihr, dieser durch und durch ablehnungswürdigen Figur den nötigen Hauch von Menschlichkeit zu verleihen.

Nicht geeignet für: Alle mit Konzentrationsschwierigkeiten. Wer schon in Staffel eins Mühe hatte zu folgen, ist hier endgültig verloren.

Zu sehen in den Mediatheken von Arte und ZDF, sechs Folgen. Von Katharina Riehl

Bild: ZDF und Fabrizio Maltese 26. Februar 2020, 04:512020-02-26 04:51:29 © SZ.de/khil