Serie "Justified" auf Kabel 1 "Er hat zuerst gezogen, ich habe ihn erschossen"

Sandfarbener Stetson, Cowboystiefel und ein Moralkodex aus den Tiefen des Wilden Westens: U.S. Marschall Raylan Givens, Titelheld der Serie "Justified", hat den Colt locker sitzen. Der Plot stammt von Elmore Leonard, dessen präzise Milieustudien schon Oscar-Gewinner Steven Soderbergh und Quentin Tarantino verfilmt haben.

Von Peter Sich

Einen "amerikanischen Balzac", den "Dickens von Detroit" nennen ihn seine Bewunderer. Elmore Leonards Kriminalromane sind präzise Milieustudien, geprägt von seiner Meisterschaft für starke, trockene, komische Dialoge. Der Oscar-Gewinner Steven Soderbergh hat auf der Grundlage eines Leonard-Buches Out of Sight inszeniert und Quentin Tarantino Jackie Brown.

Trotz einiger Härten kann der Zuschauer "Justified" keine übertriebene Gewalt vorwerfen. Die Serie hat einen seltenen ironischen Grundton.

(Foto: 2010 Sony Pictures Television Inc. and Bluebush Productions)

Auch Justified, die erfolgreiche Serie des amerikanischen Senders FX Network, beruht auf Motiven Leonards. Kabel 1 zeigt nun erste Staffel.

U.S. Marschall Raylan Givens (Timothy Olyphant), Held von mittlerweile drei Leonard-Romanen und einer Kurzgeschichte, arbeitet in Miami und ist dort ein moderner Cowboy. Auf seinem Kopf sitzt ein sandfarbener Stetson, er trägt Westernstiefel und ein stets gebügeltes Sakko. Sein Moralkodex ist dem des Wilden Westens entnommen. Zu Beginn der ersten Folge tötet er einen Mann am helllichten Tag und sagt: "Er hat zuerst gezogen, ich habe ihn erschossen." So war es, doch der Marshall wird deshalb versetzt: in seine Heimat.

Für Givens bedeutet das nicht nur die Rückkehr nach Kentucky, sondern auch, dass er mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird. Sie begegnet ihm in Gestalt eines früheren Freundes, aus dem ein mit Raketenwerfern auf Kirchen zielender Neonazi geworden ist. Sie stellt sich ihm auch als der eigene Vater in den Weg, der es zum Gangsterboss mit blonder Begleitung gebracht hat - was dem Ehemann der Hübschen nicht gefiel, weshalb er erschossen wurde.

Trotz einiger Härten kann man Justified keine übertriebene Gewalt vorwerfen. Die Serie hat einen seltenen ironischen Grundton. Wenn Givens trotz einer Schrotflinte im Rücken noch die Zeit findet, in seiner lächerlichen Cowboy-Klamotte einen schlechten Witz zu erzählen, fällt einem wieder ein, dass er eine Figur Elmore Leonards ist.

Justified, Kabel 1, samstags, 23.15 Uhr.