bedeckt München 20°

Umstrittener Song:"Vincent kriegt keinen hoch, wenn er an Mädchen denkt"

Antenne Bayern will ein Lied von Sarah Connor ohne den ersten Satz senden. Warum? Ein Anruf bei der Programmdirektorin.

Sarah Connors Song "Vincent" handelt von einem Jugendlichen, der merkt, dass er homosexuell ist. Die erste Zeile lautet: "Vincent kriegt keinen hoch, wenn er an Mädchen denkt." Antenne Bayerns Programmdirektorin Ina Tenz über die Gründe für das geplante Streichen eines Satzes.

SZ: Frau Tenz, was stört Sie an der ersten Zeile von "Vincent"?

Ina Tenz: Als erwachsene Frau gar nichts, aber als Mutter. Ich habe einen neunjährigen Sohn, und wenn er diesen Song im Radio hören und mich dann fragen würde, was diese erste Zeile bedeutet, dann möchte ich mit meinem Sohn nicht im Auto irgendwo auf dem Weg von der Schule zum Gitarrenunterricht über dieses Thema sprechen. Dazu möchte ich nicht gezwungen werden, nur weil eine Sängerin meint, zu dieser Wortwahl greifen zu müssen, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Das hätte der Song auch ohne den ersten Satz geschafft.

Ist es nicht gut, dass eine Sängerin wie Connor ein relevantes Thema aufgreift?

Hundertprozentig. Das ist überfällig. Ich persönlich finde den Song großartig. Ich habe ihn gehört und gedacht: Wow! Alleine von der Machart, von Text und Thema - großartig.

Ina Tenz arbeitet seit fast zwanzig Jahren als Programmdirektorin, seit zweieinhalb Jahren bei "Antenne Bayern". Zuvor war sie bei "Radio energy München" und dann 15 Jahre lang beim norddeutschen Sender "radio ffn".

(Foto: Daniel Ingold)

Wo liegt dann Ihr Problem?

Ich bin hier als Programmdirektorin verantwortlich dafür, welches Bild wir abgeben. Wir wollen diese Textzeile in unserem Programm nicht senden, weil unsere Zielgruppe vor allem junge Erwachsene und Familien sind.

Bayern 3 ist auch ein familienfreundlicher Sender. Und die senden das Lied komplett.

Gerne können sie "Vincent" rund um die Uhr spielen. Bayern 3 hat ein jüngeres Zielpublikum. Wenn ich noch bei Energy wäre, würde ich den Song auch komplett senden.

Dürfen Sie denn die erste Zeile ohne die Einwilligung der Sängerin weglassen?

Wir haben dieses Lied bislang noch nicht gespielt. Weil die Künstlerin das Recht hat zu sagen, das dürft ihr so nicht spielen. Das wäre ein Eingriff in ein künstlerisches Werk. Deswegen sind wir im Kontakt mit dem Management von Sarah Connor und versuchen, eine Lösung zu finden, weil sie natürlich auch ein Interesse daran hat, dass dieser Song nicht ignoriert wird. Wir reden direkt miteinander.

Hatten Sie schon mal einen ähnlichen Fall?

Ich nicht. Es gibt einen Radio-Standardsatz: If any doubts, cut it out - hast du Zweifel, lass ihn weg. Und niemand beschwert sich, wenn der Song nicht läuft. Es gibt ja tausend Gründe, warum Songs bei uns nicht laufen. Zum Beispiel, weil die Hörer sagen: Der polarisiert zu sehr. Oder der gefällt uns nicht.

Gilt das auch für sehr populäre Gangsta-Rapper wie Capital Bra?

Grundsätzlich spielen wir von Capital Bra keine Songs. Gar nicht einmal wegen der Kraftausdrücke, vor allem wegen der Musikstile, die er verwendet, das ist nicht unbedingt das, was die Hörer bei Antenne Bayern erwarten dürfen. Selbst wenn Capital Bra über rosa Elefanten singen würde, mit niedlichen, plüschigen Ausdrücken, zu uns passt diese Musikfarbe einfach nicht.

Sie haben kein Problem mit dem Slang?

Wir sind bei Antenne Bayern nicht die Moralapostel der deutschen Sprache. Aber man muss diese Tendenz nicht noch unterstützen, indem man Songs mit nicht angemessener Sprache wie die von Capital Bra sendet. Bei unseren Moderatoren ist das Wort "Scheiße" on air ein absolutes No-Go.

Und wenn es jemandem mal rausrutscht?

Dann gibt es hinterher ein Gespräch.

Pop Mittelschwer misogyne Straßenjungsphantasien Bilder

Alben der Woche

Mittelschwer misogyne Straßenjungsphantasien

Capital Bra macht mit "CB6" eine bestimmte Zielgruppe irre glücklich. Die Chemical Brothers feiern den Untergang. Und die Supergroup LSD serviert Raubkunst satt.