bedeckt München

Saarländischer Rundfunk:Martin Grasmück wird neuer Intendant

Martin Grasmück

Martin Grasmück

(Foto: BeckerBredel/SR)

Der stellvertretende Programmdirektor folgt im Mai auf den amtierenden Intendanten Thomas Kleist.

Von Carolin Gasteiger

Martin Grasmück wird neuer Intendant des Saarländischen Rundfunks (SR). Der Rundfunkrat wählte den 50-jährigen Journalisten am Dienstag in das höchste Amt des öffentlich-rechtlichen Senders, wie die Vorsitzende des Gremiums, Gisela Rink, nach der Wahl in Saarbrücken bekannt gab.

Im siebten Wahlgang stimmten 26 der 38 anwesenden Ratsmitglieder für Grasmück. Seine Mitbewerber für die Wahl waren die SR-Chefredakteurin Armgard Müller-Adams und der ARD-Chefredakteur Rainald Becker.

Grasmück kennt den Saarländischen Rundfunk von Grund auf: Er arbeitete nach einem Volontariat als Reporter und Moderator, wurde Leiter der Intendanz und ist seit 2015 stellvertretender Programmdirektor des SR. Er kommt als einer der beiden hausinternen Kandidaten zum Zug - und als ausgewiesener Radio-Journalist. Hörfunk und regionale Berichterstattung spielen für den SR als kleine ARD-Anstalt eine wichtige Rolle.

Grasmücks Amtszeit beginnt am 1. Mai und dauert sechs Jahre. Die Wahl war notwendig geworden, weil der seit 2011 amtierende Intendant Thomas Kleist Ende April aufhört. Eigentlich hätte seine Amtszeit noch zwei Jahre weitergehen sollen. Er begründete seinen Rückzug unter anderem damit, dass die Zeit reif sei für eine Stabübergabe an die jüngere Generation.

Der Führungswechsel kommt zu einem heiklen Zeitpunkt. Die Finanzen des Saarländischen Rundfunks - mit 544 fest Beschäftigten und knapp 200 freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist er der zweitkleinste Sender innerhalb der ARD - sind prekär, seit Sachsen-Anhalt die Zustimmung zur Erhöhung des Rundfunkbeitrags um 86 Cent pro Haushalt auf Eis gelegt hat. Mit dem damit verbundenen Staatsvertrag sollte auch der ARD-interne Finanzausgleich zugunsten der kleinen Sender neu geregelt werden. Grasmücks vorderste Sorge wird also sein, das Regionale, Einzigartige zu bewahren.

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) gratulierte dem neuen SR-Intendanten: "Ich bin davon überzeugt, dass Martin Grasmück die richtige Person zur rechten Zeit ist, um den Saarländischen Rundfunk auch in möglichen unruhigen Zeiten in die Zukunft zu steuern."

© SZ/masc
Zur SZ-Startseite

Intendantenwahl beim SR
:"Wir sind Europa"

Der Saarländische Rundfunk ist wegen der fehlenden Beitragserhöhung von der Insolvenz bedroht. Und generell ein sehr eigener Kosmos.

Von Matthias Drobinski

Lesen Sie mehr zum Thema