Medienmogul:Das Imperium bröckelt

Medienmogul: Rupert Murdoch - hier bei einem Auftritt im Jahr 2018 - gehören unter anderem Fox News, das "Wall Street Journal" und die "Post" in New York, sowie die "Times" und das Revolverblatt "Sun" in London.

Rupert Murdoch - hier bei einem Auftritt im Jahr 2018 - gehören unter anderem Fox News, das "Wall Street Journal" und die "Post" in New York, sowie die "Times" und das Revolverblatt "Sun" in London.

(Foto: Mary Altaffer/AP)

Aus dem Leben des Medienunternehmers Rupert Murdoch werden schmutzige Details publik: Es geht um Scheidung, Überwachung und Verleumdung.

Von Anna Ernst

Rupert Murdoch ist der Mann, der mit seinem Imperium die konservative Berichterstattung in den USA, Australien und teils auch in Großbritannien dominiert. Derzeit aber kommt der 92-Jährige selbst nicht aus den Schlagzeilen. Zum einen geht es um sein bewegtes Privatleben, zum anderen um die Berichterstattung seines Senders Fox News und einen 1,6 Milliarden Dollar schweren Verleumdungsprozess, der in Kürze beginnt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusZum Start der vierten Staffel von "Succession"
:Geld macht nicht glücklich

Familie ist, wenn alle einander aufs Kreuz legen wollen: Die grandiose Serie "Succession" geht in die nächste Runde.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: