Süddeutsche Zeitung

Infoangebot vom Privatsender:RTL plant Live-Kanal

Die zuständige Landesmedienanstalt genehmigt ein bundesweites Streaming-Angebot "RTL.de Live", mit dem der Sender bei Großereignissen berichten will.

RTL darf ein neues bundesweites Streaming-Angebot aufbauen. Die für den Kölner Privatsender zuständige Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) erteilte eine entsprechende Genehmigung. Wie die NLM am Dienstag mitteilte, soll "RTL.de LIVE" per Livestream über das Internet verbreitet werden, unter anderem über TV NOW, RTL.de, sport.de und die Social-Media-Kanäle des Senders. Der Privatsender wolle damit auf aktuelle Großereignisse reagieren. Es sei geplant, live zu berichten.

RTL hatte die Zulassung im Herbst beantragt. Eine RTL-Sprecherin teilte mit, da Bewegtbild die Kernkompetenz des Senders sei, liege es nahe, diese auf allen Plattformen bestmöglich auszuspielen. "Wir verzahnen Streaming, lineares TV und unsere digitalen journalistischen Plattformen mit unseren 700 Journalisten immer mehr", erläuterte die Sprecherin. Sowohl bei ntv.de als auch bei RTL.de teste die Mediengruppe bereits seit geraumer Zeit, "unsere Zuschauer und User auch über eigens produzierte Livestreams bei nachrichtlich relevanten Ereignissen (...) zu informieren und zu unterhalten."

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5172463
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/tyc
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.