bedeckt München 32°

Neues ZDF-Format: "Böhmi brutzelt":Jetzt kocht er auch noch

'Böhmi brutzelt' für die ZDFmediathek und ZDFneo

Böhmermann plaudert ab 23. Juli sechs Mal am Herd mit Prominenten aus Popkultur, Wissenschaft und Journalismus.

(Foto: Ben Knabe/dpa)

Der Satiriker Jan Böhmermann wird für das ZDF Frontkoch einer sechsteiligen Show mit Gästen wie Motsi Mabuse, Mai Thi Nguyen-Kim und Igor Levit

Von Bernd Graff

Der Gourmet, so sagt man, verfügt über den verfeinerten Geschmack. Wo bei Normalsterblichen die Zunge nur den unbedarften Einstieg in den Verdauungstrakt bildet, erblühen beim Feinschmecker die Geschmacksknospen. Er degustiert, kostet, tastet, labt sich an verborgenen Aromen, hält jeden Genuss und genießt noch den Abgang, während der gemeine Zungenmensch froh ist, wenn vor der Magenabfüllung nichts mehr klumpt und klemmt. Man muss sich den Gourmet also wie den High-Performer des Essers vorstellen, wie den leichten Tänzer auf der Meta-Ebene der Nahrungszufuhr.

Darum ist die Idee des ZDF unbedingt zu begrüßen, den Satiriker Jan Böhmermann zum Frontkoch einer sechsteiligen Show zu machen. Wobei man am Titel der gerade angekündigten Sendung noch hätte feilen müssen: Böhmi brutzelt, das klingt wie "Pommes Rotweiß" am "Büdchen", wie öffentlich-rechtliches Geschmacksprekariat. Hieß nicht mal ein Köln-Tatort so? Nein?

Natürlich hoffen jetzt alle auf gehobene Fernsehverköstigung

Trotzdem darf man gespannt sein auf die ab dem 23. Juli wöchentlich produzierten Folgen, die in der ZDF-Mediathek abrufbar und samstags um 19.45 Uhr im Spartensender ZDFneo zu sehen sein werden. Böhmermann bespielt im Sender für sechs Folgen zusätzlich zu seinem Magazin Royale auch den Grill Royal der Fernsehverköstigung. Dort wird er allerdings (leider) nicht allein am Herd stehen, sondern er lädt zu der in Köln produzierten Sendung jeweils einen Prominenten aus Popkultur, Wissenschaft und Journalismus ein, um mit ihr/ihm gemeinsam im Kombüsendampf der mutmaßlich gehobenen Fernsehunterhaltung zu stehen. Das Konzept ist, vorsichtig formuliert, seit Alfred Bioleks alfredissimo! (ab 1997) nicht mehr ganz unbekannt, doch versprechen Böhmermanns Gäste, dass wohl kein aufgewärmtes Allerlei aus der Gulaschkanone kommen wird: Moderatorin Aminata Belli wird kochen, Tänzerin Motsi Mabuse kosten, Wissenschaftsjournalistin und ZDF-Moderatorin Mai Thi Nguyen-Kim rührt an, Pianist Igor Levit genießt, Entertainer Riccardo Simonetti und Rapper und Musik-Produzent Xatar werden die gute alte "Mhmmm"-Skala rocken. Wie manieriert das ganze Marinieren dann wird, muss sich zeigen. Für Böhmermann-Fans ist aber wohl jetzt schon klar: Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt.

© SZ/tyc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB