bedeckt München
vgwortpixel

Rekordversuch:Am Redestrom

72 Stunden ununterbrochen, die längste Talkshow der Welt: Diesen Rekordversuch gab es von Mittwoch bis Freitag auf ARD Alpha zu sehen. Große Debattenkultur war das nicht. Aber sympathischer als manches andere im Standard­programm.

Auf ARD Alpha lief von Mittwoch bis Freitag die längste Talkshow der Welt, moderiert von Ariane Alter und Sebastian Meinberg. Deren Format Das schaffst du nie, beheimatet bei Funk, ist so etwas wie das Youtube-taugliche Enkelkind von Wetten, dass...?. Diesmal: 72 Stunden Talkshow, ununterbrochen. Hat uns gerade noch gefehlt, möchte man grummeln. Und was Alter und Meinberg da veranstaltet haben, war jetzt auch nicht die große Debattenkultur. Aber immerhin sympathischer als so manche Verbalrangelei im öffentlich-rechtlichen Standardprogramm. Man stand auf, sie sendeten. Man machte Mittagspause, sie sendeten. Man ging schlafen, sie sendeten. Was etwas zutiefst Beruhigendes hatte - wie Frühstücksfernsehen, nur für immer.

Pro Stunde bekamen die Moderatoren zwar fünf Minuten Pause gutgeschrieben, die sie für Schlafphasen einlösen konnten. Einer musste aber weitertalken. Die stündlich wechselnde Gästeliste reichte von Sonya Kraus, deren Relevanz dank talk talk talk zumindest namentlich gerechtfertigt war, bis zu Harald Lesch. Man hat ja einen Bildungsauftrag. Dessen Erfüllung würdigte in Stunde 26 dann sogar der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm höchstselbst. Alter, stets selbstbewusst, erklärte ihrem Chef fröhlich, das hier sei "das, was der Lanz in einem Jahr macht!"