FT-Vorwürfe gegen Axel Springer:Wahn und Wirklichkeit

Lesezeit: 5 min

FT-Vorwürfe gegen Axel Springer: Organisierte eine Ermittlung gegen vermeintliche Strippenzieher: Springer-Chef Döpfner.

Organisierte eine Ermittlung gegen vermeintliche Strippenzieher: Springer-Chef Döpfner.

(Foto: Britta Pedersen/dpa)

Neue Enthüllungen der "Financial Times" zeigen Springer-Boss Mathias Döpfner in der Affäre Reichelt als schwer verschwörungsanfälligen Vertuscher.

Von Nils Minkmar

Die Sache hat ihn seinen Job gekostet, sie hat sein Privatleben zum Material für Comedians gemacht, und sie hat seinem ehemaligen Arbeitgeber schwer geschadet, aber Julian Reichelt ist unbelehrbar. Der Londoner Financial Times gibt er nun im Rahmen eines umfassenden, lange recherchierten Artikels am Dienstag zu Protokoll, wer wirklich hinter dem Skandal steckt, der seinen Namen trägt: Die Vorwürfe gegen ihn seien von einer obsessiven Ex-Freundin orchestriert und fabriziert worden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Wehrpflichtige in Russland
"Tausende russische Soldaten kommen für nichts ums Leben"
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
Meditieren lernen
"Meditation deckt auf, was ohnehin schon in einem ist"
grüne flagge
Dating
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB