bedeckt München 32°

Rechtsextreme Gruppierung:Identitäre attackieren Redaktionsgebäude

Am Montag wurde eine "taz"-Mitarbeiterin bedrängt - Höhepunkt einer Reihe politisch motivierter Taten.

Unbekannte haben am Montagmorgen eine Mitarbeiterin der taz vor dem Berliner Verlagsgebäude angegriffen. Laut "Hausblog" der linksalternativen Tageszeitung bekam die Frau einen "Schlag auf die Brust", als sie gegen 7.50 Uhr verhindern wollte, dass die in einem Rostocker Auto vorgefahrenen Personen ein Plakat der rechtsextremen Identitären Bewegung am Haus anbringen. Ein Aktivist drang zudem ins Haus ein und warf Flugblätter in den Eingang. Die Aktion sei "ein Einschüchterungsversuch gegen die taz, gegen die Medien und gegen die Pressefreiheit", sagte taz-Vize Barbara Junge der SZ. "Die taz lässt sich nicht einschüchtern." Man habe Strafanzeige gestellt. Der Staatsschutz ermittle wegen Hausfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und eines möglichen politischen Hintergrunds, sagte eine Sprecherin der Berliner Polizei. Man gehe "von einer konzentrierten, politisch motivierten Aktion aus". Die Identitäre Bewegung bekannte sich zu der Aktion.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Nachhaltigkeit
Das Klima und ich
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind