RBB:Chefsache

RBB: Ralf Roggenbuck (rechts) ist der neue Rundfunkratsvorsitzende des RBB.

Ralf Roggenbuck (rechts) ist der neue Rundfunkratsvorsitzende des RBB.

(Foto: www.ernst-fotos.de/obs)

Ralf Roggenbuck wird neuer Vorsitzender des RBB-Rundfunkrats.

Der Potsdamer Staatsanwalt Ralf Roggenbuck ist neuer Vorsitzender des RBB-Rundfunkrats. Das Kontrollgremium des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) wählte den Juristen, der vom Deutschen Beamtenbund entsandt ist, am Donnerstag in Berlin an seine Spitze. Zur Stellvertreterin wurde Anja-Christin Faber gewählt, die den Landesfrauenrat Berlin und den Frauenpolitischen Rat Brandenburg im Rundfunkrat vertritt. Das teilte der RBB im Anschluss an die nicht-öffentliche Wahl mit.

Die seit 2019 laufende Amtszeit des Gremiums endet im kommenden Jahr. Die bisherige Vorsitzende des Rundfunkrats, die evangelische Theologin Friederike von Kirchbach, hatte ihr Amt im Zuge der Krise um Vorwürfe der Vetternwirtschaft und Verschwendung unter anderem gegen Ex-Intendantin Patricia Schlesinger am 20. August aufgegeben. Dem Rundfunkrat war unzureichende Kontrolle der RBB-Spitze vorgeworfen worden. Als kommissarischer Vorsitzender war bis Donnerstag Dieter Pienkny im Amt, der vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) entsandt ist. Dem Rundfunkrat mit 30 Sitzen gehören Vertreterinnen und Vertreter verschiedener gesellschaftlicher Strömungen und Verbände an.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKontrollversagen in der ARD
:"Eine Katastrophe erster Güte"

Dieter Pienkny übernahm mitten in der Krise die Führung des Rundfunkrats des RBB und organisierte die Interimswahl. Jetzt hört er auf - und findet deutliche Worte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB