Hörfunktipps:Aufbruch ins Ungewisse

Lesezeit: 1 min

Hörfunktipps: undefined
(Foto: Illustration: Christian Tönsmann)

Neue Musik, Abenteuergeschichten und eine Radionacht für Kinder: Die besten Sendungen der kommenden Tage.

Von Stefan Fischer

Kampf um Unabhängigkeit

Christian Krachts Roman Imperium ist eine Geschichte über deutschen Größenwahn am Beispiel einer Privatkolonie. Walter Adler hat sie als zweiteiliges Hörspiel inszeniert, mit Axel Milberg, Jens Harzer, Judith Engel ... (HR 2, sonntags, 22 Uhr). Seine inhaltlichen Wurzeln hat auch das Hörspiel Drissa im Kolonialismus. In Zentrum steht die Titelfigur, ein Junge, der mit seiner Familie aus Mali nach Frankreich emigriert ist und seinen Platz im Leben sucht (SR 2, Sonntag, 17.04 Uhr). Um den Unabhängigkeitskampf auf Kap Verde 1975 dreht sich Steffen Irlingers Hörspiel-Zweiteiler Die Faust vor der Sonne (WDR 3, Dienstag und Mittwoch, 19.04 Uhr).

Hommage an Walter Niklaus

Am 6. November ist Walter Niklaus im Alter von 96 Jahren gestorben. Ausgebildet zum Schauspieler, wurde er zu einem der wichtigsten Hörspielregisseure der DDR, ein Vierteljahrhundert lang war er Leitender Regisseur der Hörspielproduktion im Leipziger Funkhaus. Ihm zu Ehren sind hintereinander zu hören: die von ihm inszenierte Krimikomödie Todsicher, ein Auszug aus einer Lesung von Jules Vernes Reise von der Erde zum Mond mit ihm als Sprecher sowie zwei Gespräche mit Niklaus, eines noch zu DDR-Zeiten geführt, das andere danach (MDR Kultur, Montag, 22 Uhr).

Radionacht für Kinder

Die Erwachsenen müssen nicht alles wissen. Deshalb lautet das Motto der diesjährigen Kinderradionacht der ARD: Psst ... geheim! Fünf Stunden lang gibt es Hörspiele, Comedy und Lesungen, die sich um Geheimnisse und Kriminalfälle drehen. Der geheimste Geheimagent der Welt, Jimmy Böndchen, ermittelt, Kinderreporter geben wertvolle Tipps, und Cornelia Funke schickt Bücherfresser los (Bayern 2, HR 2, MDR Tweens, NDR 2, Bremen Vier, RBB Kultur, SR 1, WDR 5, Freitag, 20.05 Uhr).

Forum für neue Musik

Wollen wir den Tod überwinden? - so betitelt der Deutschlandfunk ein Festival des Forums neuer Musik. Sieben künstlerische und journalistische Beiträge befassen sich mit dem Ende des Lebens und mit post- beziehungsweise transhumanen Kunstkonzepten, darunter die Radiofassung der Komposition Roses for my Funeral von Sarah Nemtsov und Heinrich Horwitz (Sonntag, 21.05 Uhr). DE HUMAN ist ein Hörstück von Anna Schürmer über die Radikalität des techno-kulturellen Wandels (Dienstag, 22.05 Uhr), weitere Programmpunkte sind die Uraufführung des Streichquartett Dunkle Risse (Samstag, 22.05 Uhr) und das Musiktheaterprojekt Transfleisch (Montag, 22.05 Uhr).

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB