bedeckt München 15°
vgwortpixel

Pressekodex:"Rheinneckarblog" gerügt

Presserat: Der Fall eines erfundenen Terroranschlags in Mannheim schadete "massiv" dem Ansehen der Presse.

Der Deutsche Presserat hat den "Rheinneckarblog" für die Erfindung eines Terroranschlags gerügt. "Unabhängig von der Absicht, die die Redaktion mit dem erfundenen Bericht verfolgte, hat sie damit dem Ansehen der Presse massiv geschadet", befand der Presserat am Freitag. Der Blog hatte im März 2018 detailliert über einen Anschlag mit 136 Toten berichtet, den es gar nicht gegeben hatte, aufgelöst wurde das erst hinter der Bezahlschranke. In der Veröffentlichung aktueller Fotos der Gladbeck-Geiselnehmer Dieter Degowski und Hans-Jürgen Rösner durch Bild besteht laut Presserat ein Verstoß gegen den Pressekodex, weil bei zurückliegenden Straftaten im Interesse der Resozialisierung keine Fotos eines Täters gezeigt werden sollen. Insgesamt sprach der Presserat zehn öffentliche Rügen, zwölf Missbilligungen und 24 Hinweise aus. Der Deutsche Presserat ist ein Organ der Freiwilligen Selbstkontrolle.

© SZ vom 16.06.2018 / epd
Zur SZ-Startseite