Presseeinzelhandel:Letztes Wort

Presse-Grossisten siegen in Karlsruhe beim Bundesgerichtshof gegen Bauer. Der Verlag hatte versucht, sich gegen 70 Grossisten durchzusetzen und eigene Preise bei Großhändlern auszuhandeln.

Von Wolfgang Janisch

Im seit sechs Jahren schwelenden Streit mit der Bauer Media Group hat sich nun der Branchenverband Pressegrosso in letzter Instanz beim Bundesgerichtshof (BGH) durchgesetzt. Der BGH hat eine Klage des Verlags abgewiesen, mit der Bauer aus dem etablierten System hatte ausscheren wollen. Seit Jahrzehnten verhandelt der Verband zentral im Namen der rund 70 Pressegrossisten, zu welchen Preisen und Konditionen Zeitungen und Zeitschriften an die rund 120 000 Einzelhändler vertrieben werden. Der mächtige Bauer-Verlag dagegen wollte direkt mit den Großhändlern über "leistungsgerechte Handelsspannen" - also über günstigere Preise - verhandeln. Das Land- wie auch das Oberlandesgericht Köln hatten ihm recht gegeben. Sie sahen in dem zentralen Verhandlungsmandat einen Verstoß gegen europäisches Kartellrecht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Prozess gegen Niels Högel
True Crime
Interview mit einem Mörder
red sox, 13.08.2008 18:17:36, Copyright: xpieterx Panthermedia01426311
Wahlkampf
Rote Socken
Jeroboam of 1990 DRC Romanee-Conti is shown at news conference ahead of Acker Merrall & Condit wine auction in Hong Kong
Weinpreise
Was darf Wein kosten?
Side view of brother and sister in pink outfits strangle each other while fighting near sofa at home Copyright: xGalaxMa
Familie
Genderneutral erziehen - aber wie?
Erwin Huber
Interview mit Erwin Huber
"Die letzte Stufe zur Rücksichtslosigkeit wollte ich mir nie antun"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB