bedeckt München 32°

Porträt:Blattgold

Sammlung zur Zeitungsgeschichte in Augsburg, 2016

Teures Hobby: Um seine Sammlung zu bewahren, hat Martin Welke im Sommer das letzte halbwegs wertvolle Stück aus seinem Haushalt verkauft.

(Foto: Stefan Puchner)

Über Jahrzehnte hat Martin Welke Deutschlands größte Sammlung zur Zeitungsgeschichte zusammengekauft. Aber ohne Geldgeber wird die Welt seinen Schatz aus Blei und Druckerschwärze nie zu sehen bekommen.

Die Bombe hätte das Problem gelöst. Vier Tage vor Weihnachten wurde bei Bauarbeiten am Jakobertor eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Ein britisches Flugzeug hatte sie vermutlich 1944 abgeworfen, um in der Industrie- und Rüstungsstadt Augsburg die größtmögliche Zerstörung anzurichten. Anderthalb Tonnen Sprengstoff hätten in Rufweite von MAN und der Papierfabrik Haindl ihre Wirkung bestimmt getan. Die Bombe explodierte damals nicht, der Blindgänger wurde am ersten Weihnachtsfeiertag in vierstündiger Arbeit entschärft. 54 000 Menschen, die deshalb evakuiert worden waren, konnten unbeschadet in ihre zum Glück unversehrten Häuser zurückkehren.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Nachhaltigkeit
Das Klima und ich
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Jeffrey Epstein
American Psycho
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind