"Polizeiruf 110":"Es ist arrogant, das Publikum zu unterfordern"

Portrait von Cornelia Ackers,

Bei ihrem Polizeiruf 110 gingen Kritiker- und Publikumsmeinungen oft auseinander: Cornelia Ackers.

(Foto: Markus Konvalin/BR)

Nach mehr als 20 Jahren wird Cornelia Ackers als Redakteurin des "Polizeirufs München" abgelöst. Ein Gespräch über rauchende Kommissare und Dialoge für die Ewigkeit.

Interview von Holger Gertz

Sie kommt zum Interview ins Haus der Kunst, natürlich: Cornelia Ackers ist Künstlerin, das hat man ihrem polarisierenden, herausfordernden Polizeiruf, den sie fast 23 Jahre beim Bayerischen Rundfunk als Redakteurin verantwortet hat, immer angemerkt. Nun bekommt sie eine neue Aufgabe. Leicht gemacht hat sie es niemandem, auch nicht im eigenen Sender. Eine Abrechnung soll das Gespräch nicht werden, eine würdigende Bilanz ist allerdings unbedingt nötig - denn hier endet eine Ära, und ausnahmsweise ist das Wort nicht zu groß.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nach Todesschuss bei Dreh mit Alec Baldwin
Experte für Filmwaffen
"Sobald ich die Waffe dem Darsteller übergebe, ist er dafür verantwortlich"
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
Freundschaft und Liebe
"Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind"
Home-Office
Warum sich ausgerechnet die Jungen nach dem Büro sehnen
Foot and ankle in a running shoe, X-ray Foot and ankle in a running shoe, coloured X-ray. *** Foot and ankle in a runnin
Sport
Auf schnellen Schuhen
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB