Podcast "Serial":Warum das Urteil gegen Adnan Syed aufgehoben wurde

Lesezeit: 4 min

Podcast "Serial": Am 19. September 2022 verlässt Adnan Syed nach 23 Jahren im Gefängnis das Gericht in Baltimore - in Begleitung seiner Mutter.

Am 19. September 2022 verlässt Adnan Syed nach 23 Jahren im Gefängnis das Gericht in Baltimore - in Begleitung seiner Mutter.

(Foto: Jerry Jackson/Imago/Zuma Wire)

Wegen Mordes saß Adnan Syed seit 1999 im Gefängnis - angeblich unschuldig. Der Podcast "Serial" machte seine Geschichte Millionen Menschen bekannt. Jetzt durfte er das Gefängnis verlassen - nach all den Jahren.

Von Christiane Lutz

Adnan Syed ist frei. Diese Nachricht dürfte sehr viele Menschen in sehr große Aufregung versetzen, auch wenn man sie sofort einschränken muss. Denn frei bedeutet in dem Fall: "under home detention", also unter Hausarrest. Das berichten mehrere US-Medien am Montag. Aber auch das ist schon eine gute Nachricht für jene, die davon überzeugt sind, dass es stimmt, was Syed immer betont hat: dass er seine Exfreundin nicht umgebracht hat. Und dass er unschuldig im Gefängnis saß. Mehr als 20 Jahre.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Binge
Gesundheit
»Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet«
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB