bedeckt München
vgwortpixel

Pläne für neues TV-Programm:Das ZDF will neo werden

ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler

ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler will das Programm modernisieren.

(Foto: dpa)

Mit US-Serien, neuen Eigenproduktionen und realitätsnahen Sonntagsfilmen soll das ZDF jünger und moderner sein. Programmdirektor Norbert Himmler will den Spagat zwischen "Mad Men" und Rosamunde Pilcher wagen. Und auch für Markus Lanz spricht er sich aus.

Das ZDF will sein Programm modernisieren und verjüngen - das hat Programmdirektor Norbert Himmler in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erklärt. Geplant sei etwa, Serien wie Mad Men oder Girls von den Digitalkanälen ins Hauptprogramm zu heben. Trotzdem will der Sender an alten Marken festhalten, darunter auch am zuletzt umstrittenen Markus Lanz.

"Wenn Sie beobachten, was sich bei uns im Programm im Augenblick tut, werden Sie viele Signale wahrnehmen, die auf eine stetige Modernisierung hindeuten", sagt Himmler im Interview mit der FAZ. Seitdem Himmler im vergangenen Jahr vom Digitalkanal ZDFneo zum ZDF gewechselt ist, hat sich der Sender bereits von mehreren Relikten wie das Forsthaus Falkenau getrennt und diese durch erfolgreiche Mehrteiler wie Das Adlon, Unsere Mütter, unsere Väter und Verbrechen ersetzt.

"Die Herzensbrecher" statt "Forsthaus Falkenau"

"So soll es weitergehen", kündigt Himmler im Interview an. "Hier zeigt sich Modernität in Inhalt, Formsprache und Machart, die ich so zur Zeit bei den Privatsendern und bei der ARD nicht entdecken kann." Deshalb werde nun auch im Vorabendprogramm Neues ausprobiert. Anstelle von Forsthaus Falkenau und Der Landarzt werden nun zwei neue Formate erprobt: Die Herzensbrecher, laut Himmler eine konventionelle Serie nach dem Drehbuch von Christian Pfannenschmidt. Und: Die Familiendetektivin, in der es um Sorgerechtsfragen und verschwundene Mütter und Väter gehen soll.

Auch am Samstag will das ZDF ein neues Krimiformat testen: Die Reihe Helen Dorn von Matti Geschonneck, mit Anna Loos in der Hauptrolle. Dazu seien neue deutsche und europäische Koproduktionen geplant. "So etwas, was wir mit Komissar Lund oder Wallander schon aufgebaut haben", so Himmler. Mit den skandinavischen Sendern sei man bereits im Gespräch.

Platz für Kritik sieht Himmler auch. Insgesamt müsse der Sonntagsfilm weiterentwickelt werden. "Unsere Fiction ist bisweilen zu realitätsfern. Das ändern wir", so Himmler gegenüber der FAZ. Im Herbst sei deshalb ein Film über den Skandal mit HIV-verseuchten Blutkonserven im Programm. Doch Realität hin oder her, an Rosamunde Pilcher will der Sender trotzdem festhalten. "Dazu stehe ich", verspricht er im Interview.

Wir wünschen dem ZDF noch 500 Jahre

Seid umarmt, Senioren

Auch zu der Personalie Markus Lanz äußerte sich der ZDF-Programmdirektor kurz. Laut Himmler steht der Sender weiterhin zu Lanz, trotz der heftigen Kritik, die der Moderator nach der Wetten, dass..?-Show auf Mallorca einstecken musste. "Man braucht prägende Gesichter. Es ist richtig und wichtig, dass sich der Sender mit ein, zwei Gesichtern verbindet", so Himmler. Lanz sei modern, abwechslungsreich, intelligent und sehr erfolgreich. Also genau, was das ZDF mit seinem neuen Programm sein möchte.

Sommer-"Wetten, dass..?" auf Mallorca

Ade Pamela