bedeckt München 15°
vgwortpixel

Serie "Star Trek: Picard":"Picard ist immer noch derselbe"

Star Trek: Picard

In Star Trek: Picard ist Patrick Stewart als Captain Picard eher selten im Weltraum unterwegs. Sein Fazit lautet aber: "Picard ist immer noch der gleiche."

(Foto: Trae Patton/CBS)

Nach langem Zögern kehrt der Schauspieler Patrick Stewart in seine Lebensrolle des Captain Picard zurück. Ein Gespräch über "Star Trek", Französisch als Weltraumsprache und den Versuch, ein Haarteil zu tragen.

Über 20 Jahre lang war Patrick Stewart zuhause in Großbritannien ein erfolgreicher Schauspieler, Mitglied der Royal Shakespeare Company und Dauergast in BBC-Produktionen. Doch die Rolle, die er 1987 annahm, änderte alles: Sieben Staffeln lang verkörperte er in Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert Captain Jean-Luc Picard - und begeisterte damit auch Zuschauer, die mit der alten "Star Trek"-Serie nie etwas anfangen konnten. Vier zugehörige Kinofilme folgten auf das Ende der Serie, dann war Schluss. Entkommen konnte er dem Schatten des besonnenen Raumschiff-Captains allerdings nie. Jetzt kehrt er in der Serie Star Trek: Picard nach langem Zögern doch in seiner Paraderolle zurück. Beim Interview im kalifornischen Pasadena ist Stewart, der im Juli seinen 80. Geburtstag feiert, blendend gelaunt und präsentiert sich so humorvoll und warmherzig, wie seine Fans ihn lieben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
»Auf einmal sind Verbote sexy«
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Coronavirus in Schweden
Experiment mit offenem Ausgang
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Zur SZ-Startseite