Filme und Serien:Paramount startet neuen Streamingdienst

Lesezeit: 2 min

Filme und Serien: Der Berg ist aus dem Kino berühmt, jetzt soll er auch für Streaming stehen.

Der Berg ist aus dem Kino berühmt, jetzt soll er auch für Streaming stehen.

(Foto: DADO RUVIC/REUTERS)

In der zweiten Jahreshälfte 2022 wird Paramount+ von ViacomCBS in Deutschland verfügbar sein.

Von Leo Kilz

Die Karte aus Pappe, auf der mit Kugelschreiber eingetragen wird, unter welcher Nummer auf der Fernbedienung die vielen Fernsehsender zu finden sind, wurde von Streaming-Fans stets belächelt. Doch mit Netflix, Amazon, Disney, Apple, Sky und RTL ist der Streaming-Markt inzwischen selber auf Pappkarten-Kurs in die Unübersichtlichkeit.

Nun kommt auch noch der neue Streamingdienst Paramount+ nach Deutschland. Sky-Kunden können dort beginnend in der zweiten Jahreshälfte Filme und Serien des US-Bewegtbild-Konzerns Viacom CBS sehen, dem auch die Filmstudios Paramount Pictures gehören. Der Deal ist Teil einer Vereinbarung zwischen Viacom CBS und Comcast, der Muttergesellschaft aller Sky-Sender weltweit. Einen ähnlichen Verbreitungsweg wählt auch NBC Universal (ebenfalls ein Tochterunternehmen von Comcast), das seinen Streamingdienst Peacock schon sein Ende Januar über Sky vermarktet. Warner Bros kooperiert für die Verbreitung seines Streamingprogramms schon lange mit Sky und seit kurzem auch mit RTL+.

Die Inhalte von Paramount+ werden in Deutschland zunächst im Sky-Cinema-Paket enthalten und zu mehreren Sky-Verträgen hinzuzukaufen sein. Bei Viacom CBS sieht man in dem Deal vor allem einen kostengünstigen Weg zu höheren Reichweiten und mehr Umsatz. Gleichzeitig soll Paramount+ auch eigenständig Abos auf dem deutschen Markt verkaufen.

Der ganze Konzern Viacom CBS benennt sich um und firmiert künftig unter "Paramount Global"

Nach Disney+ sind die Paramount Pictures ein weiteres Major-Studio, das seine Filmrechte in einem eigenen Streamingdienst ausschlachtet. Ab 2024 könnten dann alle neuen Paramount-Produktionen direkt nach den Kinos ausschließlich auf Paramount+ zu sehen sein; so ist es in den USA bereits geplant.

Das Programm schmückt sich mit den Erfolgsserien Dexter, Homeland und den Star Trek-Neuauflagen "Picard" und "Discovery". Auch alte Klassiker wie Der Pate, Forest Gump und Titanic werden künftig bei Paramount+ zu sehen sein. Einige neue Produktionen sind schon angekündigt: The Man Who Fell to Earth mit Chiwetel Ejiofor und Naomie Harris beispielsweise, ebenso wie die Serie The First Lady mit Viola Davis, Michelle Pfeiffer und Gillian Anderson. Und natürlich die neueste Star Trek-Reihe "Strange New Worlds", die im Mai starten soll.

Der schneebedeckte Paramount-Wipfel mit Sternenkranz ist weltbekannt. Wie die Erdkugel von Universal und das Disney-Schloss steht das Logo mit dem Berg für Vorfreude im Kinosessel. Die Muttergesellschaft Viacom CBS macht sich dieses positive Image nun zu Nutze. Nicht nur das Streaming-Angebot spielt mit der langen Studio-Geschichte, der ganze Konzern benennt sich um und wird zukünftig "Paramount Global" heißen. Um den Überblick zu behalten, kann man ja dann wieder zur Pappkarte greifen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFilme und Serien
:Tod durch Algorithmus

Der Aufstieg und Niedergang des Bezahlsenders HBO ist ein Lehrstück des modernen Streamings. Über die Macht von Medienriesen und die Frage, was diese aus einstmals markante Programmsendern machen können.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB