bedeckt München 16°

Kindersendung:Pan Tau ist zurück

Pan Tau ist wieder da

Der tschechische Schauspieler Otto Simanek (l) in seiner Rolle als "Pan Tau" im Jahr 1979 und der neue Pan Tau Matt Edwards, britischer Stand-up-Comedian und Zauberer.

(Foto: Heinz Wieseler/dpa)

In den 70er Jahren war er ein Held im Kinderfernsehen. Nun kündigt die ARD eine Neuauflage an.

In den 70er Jahren war Pan Tau einer der beliebtesten Helden im Kinderfernsehen, nun kehrt er mit neuen Gesichtern auf den Bildschirm zurück. Der Start ist in diesem Herbst im Ersten geplant, wie die ARD am Montag mitteilte.

Die Stelle des 1992 gestorbenen Hauptdarstellers Otto Simanek nimmt der englische Stand-up-Comedian und Zauberer Matt Edwards ein. "Die 14-teilige Serie wurde von Gabriele Walther mit viel Liebe zum Detail produziert und in englischer Sprache, mit britischen und deutschen Schauspielerinnen und Schauspielern in Deutschland gedreht", hieß es in der Mitteilung.

In der Neuauflage rettet Pan Tau ein Kind vor Influencern

In 33 Episoden hatte Pan Tau zwischen 1970 und 1978 stets wortlos - aber immer hilfsbereit und nett - viele Abenteuer erlebt und jede Menge Chaos verbreitet. Wenn nötig, konnte er auf die Zauberkräfte seiner magischen Melone auf dem Kopf zurückgreifen. Dass sich seit den Zeiten der heute etwas angestaubten deutsch-tschechischen Koproduktion sehr viel verändert hat, spiegeln die neuen Folgen wider. Pan Tau muss zum Beispiel einem Kind zu Hilfe kommen, weil fiese Influencer den Ruf des Vaters ruinieren wollen.

Zu den bekannten neuen Gesichern aus Deutschland gehören Valerie Niehaus (Verbotene Liebe), Armin Rohde (Der gute Bulle), Bettina Lamprecht (Die Känguru-Chroniken), Sophie von Kessel (Song für Mia), Katharina Wackernagel (Das Adlon. Eine Familiensaga), Helmfried von Lüttichau (Der Beischläfer) und Tom Gerhardt (Hausmeister Krause - Ordnung muss sein). Es spielen aber auch mehr als 50 britische Schauspieler mit, darunter Richard Linnell (Hollyoaks), Hannah Chinn (Five Minutes"), Megan Richards (Wanderlust), Niamh McGrady (The Fall) und Jacob Avery ("Dark Heart"). Federführend bei der neuen "Pan Tau"-Staffel ist der Westdeutsche Rundfunk, ebenfalls beteiligt ist der Mitteldeutsche Rundfunk.

© SZ/dpa/ebri
Otto Simanek alias Pan Tau

"Pan Tau" und die Wende
:Mit Hirn, Charme und Melone

Kinder diesseits und jenseits der Mauer wurden von TV-Figuren wie "Pan Tau" geprägt. Und das gemeinsame Fernsehprogramm könnte sogar etwas zum Mauerfall vom 9. November 1989 beigetragen haben.

Von Martin Zips
Zur SZ-Startseite