bedeckt München 31°

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz:Die Angriffe werden schärfer

Election of the director general of the ORF broadcasting company

Ein Bild aus glücklicheren Tagen? Alexander Wrabetz nach seiner erneuten Wiederwahl zum ORF-Generaldirektor – was dem Intendanten bei deutschen Öffentlich-Rechtlichen entspricht – im August 2016.

(Foto: Christian Bruna/dpa)

Alexander Wrabetz ist seit fast zwölf Jahren im Amt, aber Streitigkeiten wie derzeit mit der FPÖ hat er noch nie erlebt. Ein Gespräch über die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Interview von Wolfgang Luef

Die Schweizer haben erst kürzlich über ihren öffentlich-rechtlichen Rundfunk abgestimmt, in Deutschland stellt zumindest die AfD die Rundfunkfinanzierung insgesamt in Frage. Auch in Österreich steht der öffentlich-rechtliche Rundfunk in der Kritik, zuletzt warf Vizekanzler Heinz-Christian Strache dem ORF vor, Lügen zu verbreiten. Inzwischen hat er sich entschuldigt. Der politische Druck auf ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz (57) ist seit dem Regierungswechsel größer denn je - doch der gibt sich in seiner dritten Amtszeit wehrhaft. Die SZ hat ihn in München getroffen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
lisa eckhart sz-mag
SZ-Magazin
Lisa Eckhart und die Grenze des Sagbaren
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Krank am Arbeitsplatz
Hat da wer geniest?
July 20, 2020, USA: Keith Boyd a former special education teacher who is volunteering at Bernard Harris Elementary Schoo
USA
Wie Trump Schule zum Politikum macht
Zur SZ-Startseite