Online-Zeitung Aus für "Huff Post Deutschland"

Die 2013 gestartete Lizenzausgabe der amerikanischen "Huffington Post" wird eingestellt. Die Zukunft der 13 betroffenen Mitarbeiter ist laut dem Verlagsunternehmen Burda Forward ungewiss.

Die Online-Zeitung Huff Post Deutschland wird zum 31. März eingestellt. Das teilte das Verlagsunternehmen Burda Forward am Freitag mit. Die deutsche Lizenzausgabe der amerikanischen Huffington Post war im Oktober 2013 gestartet. Die Huffington Post wurde 2005 in den USA gegründet. Seit 2011 ist sie im Besitz von AOL. Es gibt mehrere Regionalausgaben, meist unter Beteiligung nationaler Medienhäuser. Herausgeber des deutschen Ablegers der Huff Post ist Cherno Jobatey, die Chefredaktion ist derzeit unbesetzt. Wie Burda Forward erklärt, werden für die 13 betroffenen Mitarbeiter Lösungen zum weiteren Verbleib im Unternehmen gesucht. Eine Lizenzvergabe der Huff Post an ein anderes Medienunternehmen in Deutschland sei nicht geplant, hieß es.