Österreich:"Beim ORF kann eine Partei durchregieren"

Lesezeit: 4 min

Österreich: Leonhard Dobusch ist engagierter wie kundiger Beobachter der Medienszene in Österreich.

Leonhard Dobusch ist engagierter wie kundiger Beobachter der Medienszene in Österreich.

(Foto: Ingo Pertramer)

Leonhard Dobusch ist ZDF-Verwaltungsrat und sieht dort die Staatsferne besser abgesichert. Der Wirtschaftswissenschaftler hofft, dass nun auch in Österreich eine Haushaltsabgabe kommt - aber nicht so rasch.

Von Alexandra Föderl-Schmid

Am 10. August jährt sich die Wahl von Roland Weißmann zum Generaldirektor des ORF. Was hat sich im mit Abstand größten Medienunternehmen des Landes wirklich verändert? "Von außen betrachtet nicht viel", sagt Leonhard Dobusch und fügt nach einer kurzen Pause hinzu: "Das sind nicht nur schlechte Nachrichten, denn es hat auch Befürchtungen gegeben, dass es da und dort zu Umfärbeaktionen kommen wird. Das ist bisher ausgeblieben." Nach einer nochmaligen Pause kommt die Einschränkung: "Aber auch die Hoffnungen haben sich nicht erfüllt: dass sich mit einem der Ihrigen an der Spitze die ÖVP erweichen lässt, ein ORF-Gesetz voranzutreiben."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Querdenker
Wo ist Romy?
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB