"Deutschlands Beste":Neuer Chefposten nach dem Ranking-Skandal

Der bisherige ZDF-Unterhaltungschef Oliver Fuchs

Oliver Fuchs wird Geschäftsführer der "Bavaria Entertainment".

(Foto: dpa)
  • Oliver Fuchs, der ehemalige Unterhaltungschef des ZDF, wird Geschäftsführer der Bavaria Entertainment.
  • Fuchs hatte seinen Posten beim ZDF aufgegeben, nachdem im Juli Manipulationen am Ranking der Show "Deutschlands Beste!" bekannt geworden waren.

Fuchs wird Geschäftsführer

Der ehemalige Unterhaltungschef des ZDF hat einen neuen Job. Oliver Fuchs, der nach dem Skandal um das gefälschte Ranking in der ZDF-Show "Deutschlands Beste!" den Sender verlassen hatte, geht zur Bavaria. Der 49-Jährige wird zum 1. Februar 2015 Geschäftsführer der First Entertainment GmbH, die dann Bavaria Entertainment heißen soll.

Was Fuchs' neue Aufgabe sein wird

Oliver Fuchs löst Florian Bähr ab, der sein Amt niederlegen und nach Unternehmensangaben als Produzent und Autor für die Bavaria tätig sein will. Ziel der Bavaria ist es, ihren nichtfiktionalen Programmbereich auszubauen. "Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit Oliver Fuchs einen ausgewiesenen Produzenten für dieses Genre für die Bavaria zu gewinnen", sagte Unternehmenschef Christian Franckenstein.

Die Münchner Produktionsfirma entwickelt Formate fürs Fernsehen im In- und Ausland. Zu ihrem Portfolio zählen etwa die Wissenssendung "Wissen vor 8", die im Vorabendprogramm der ARD läuft oder die Quizshow "Die beste Klasse Deutschlands".

Tom Buhrow wird Aufsichtsratschef

Fuchs wird bei seinem neuen Arbeitgeber Gesellschaft aus den Öffentlich-Rechtlichen haben: Gleichzeitig mit ihm bekommt die Bavaria auch einen neuen Aufsichtsratschef. WDR-Intendant Tom Buhrow wird diesen Posten von seiner Vorgängerin Monika Piel übernehmen, die sich nach viereinhalb Jahren Amtszeit zum Ablauf des Geschäftsjahres aus dem Gremium zurückzieht.

Manipulierte Rangliste

Fuchs war im Juli von seinem Posten beim ZDF zurückgetreten, nachdem herauskam, dass bei der ZDF-Show "Deutschlands Beste!" gezielt manipuliert worden war. Die Redaktion hat nach Angaben des Senders Veränderungen an der Rangliste der Prominenten vorgenommen, die aus einer Forsa-Befragung hervorgegangen war. Dabei hatten die Redakteure bestimmte Prominente aufgewertet, um sie ins Studio einzuladen. Oliver Fuchs soll von den Manipulationen nichts gewusst haben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB