Nominierungen für die Emmy Awards 2013Fast zu viel des Guten

Klare Favoriten? Wie denn? Das US-Fernsehen bietet für die Emmy Awards eine Flut an preisverdächtigen Serien, Filmen und Darstellern. Welche Nominierten bei der Verleihung Sonntag besonders gute Chancen haben.

Von Irene Helmes

Nominierungen für die Emmy Awards 2013 – Homeland

Klare Favoriten? Wie denn? Das US-Fernsehen bietet für die Emmy Awards einmal mehr eine Flut an preisverdächtigen Geschichten und Darstellern. Welche Nominierten bei der Verleihung am 22. September besonders gute Chancen haben. Ein Überblick.

Sie waren die großen Emmy-Gewinner im vergangenen Jahr: Claire Danes und Damian Lewis mit ihrer Serie Homeland. Das vielschichtige Verwirrspiel um die bipolare FBI-Agentin Carrie und den Vielleicht-Terrroristen Nick Brody gewann 2012 aus dem Nichts in sechs Kategorien, darunter der Königsdisziplin Beste Drama-Serie.

Die Drama-Serie ist denn auch 2013 die spannendste Kategorie. Neben Homeland (insgesamt für elf Emmys nominiert) sind hier fünf weitere Serien dabei - jede einzelne mit weltweiten Fangemeinden, einem Schrank voller Auszeichnungen und gefeierten Darstellern.

Im Bild: Claire Danes und Damian Lewis bei den Emmy Awards 2012 mit ihren Auszeichnungen als Beste Hauptdarsteller.

Bild: REUTERS 20. September 2013, 13:492013-09-20 13:49:44 © Süddeutsche.de/dpa/ihe/mkoh/lala