bedeckt München 23°

"News of the World"-Skandal:Britische Royals wurden systematisch ausgespäht

kate und william

"News of the World"-Reporter Clive Goodman gesteht vor Gericht, sich direkt in die Telefone von William und Kate eingehackt zu haben.

(Foto: WDR/AFP)

Der ehemalige "News of the World"-Reporter Clive Goodman gesteht vor Gericht, die Mailboxen von Kate Middleton, Prinz William und Prinz Harry abgehört zu haben. Ein Mitglied des britischen Königshauses traf es dabei besonders oft.

Zum ersten Mal hörte er ihre Mailbox am 21. Dezember 2005 ab. Das nächste Mal an Heiligabend, dann wieder an den Weihnachtsfeiertagen. "Ich habe mich 155 Mal in Kate Middletons Telefon eingehackt", gestand der frühere Palastreporter Clive Goodman laut der Onlineausgabe der britischen Zeitung Gurdian am Mittwoch vor Gericht.

Auch Prinz William wurde Opfer des Abhörskandals um die Boulevardzeitung News of the World, allerdings hackte Goodman sein Telefon deutlich seltener als das von Kate, etwa 35 Mal. Williams jüngerer Bruder Prinz Harry wurde neun Mal gehackt.

Warum die "Duchess of Cambridge" zu diesem Zeitpunkt im Mittelpunkt der Abhör-Aktion um das britische Königshaus stand, lässt sich für Goodman leicht beantworten: "Sie bekam innerhalb der Royals immer größere Bedeutung. Es gab Diskussionen über eine mögliche Hochzeit mit Prinz William - sie war gerade dabei, sich innerhalb der königlichen Familie zu etablieren."

News-of-the-world-Affäre Britische Prinzen ausspioniert
"News of the World"-Affäre

Britische Prinzen ausspioniert

Ein despektierliches Foto und vermeintliche Schummeleien in der Offiziersschule: Mehr als 600 Mobiltelefone sollen Journalisten der inzwischen eingestellten britischen Boulevardzeitung "News of the World" angezapft haben. Darunter soll auch die Mobilbox von Prinz Harry gewesen sein.

Im Prozess um die mittlerweile eingestellte Boulevardzeitung ist es das erste Mal, dass der 2006 verhaftete Reporter zugibt, sich direkt in die Telefone eingehackt zu haben. Angeblich sei er dazu allerdings zu keiner Zeit von der Polizei befragt worden. "Ich bin wirklich kein bisschen stolz auf das, was ich getan habe. Ich will nicht, dass jemand denkt, ich würde mich nicht dafür schämen", teilte er den Geschworenen mit.

Goodman war bereits 2007 zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden, nachdem bekannt wurde, dass er über hundert Nachrichten von engen Mitarbeitern von Prinz William und Prinz Harry geknackt hatte.

Insgesamt hatten Journalisten der News of the World, die zum Medienkonzern des amerikanischen Unternehmers Rupert Murdoch gehörte, über geraume Zeit mehr als 600 Mobiltelefone gehackt, um an exklusive Informationen zu gelangen. 2011 flog die Abhör-Affäre schließlich auf und erregte weltweit Aufsehen. Neben Goodman wurden insgesamt mehr als 30 weitere Verdächtige verhaftet, darunter der Privatdetektiv Glenn Mulcaire, der 2007 ebenfalls verurteilt wurde.