KI und Urheberrecht:Der große Raubzug

KI und Urheberrecht: Chat-GPT und die "New York Times": mittlerweile ein konfliktträchtiges Verhältnis.

Chat-GPT und die "New York Times": mittlerweile ein konfliktträchtiges Verhältnis.

(Foto: DADO RUVIC/REUTERS)

Die "New York Times" verklagt Open AI und Microsoft wegen Verstoßes gegen das Urheberrecht. Nicht nur wegen Geld.

Als erste große amerikanische Zeitung hat die New York Times die Software-Unternehmen Open AI und Microsoft wegen ihres KI-Chatbots Chat-GPT verklagt. Das Medienunternehmen wirft den Firmen vor, Wissen aus Millionen Artikeln benutzt zu haben, um Chat-GPT zu füttern und damit auf Kosten der New York Times ein Geschäft aufzubauen. "Ziel dieser Klage ist es, jene für die gesetzlichen und tatsächlichen Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe haftbar zu machen, die sie der Times für das rechtswidrige Kopieren und Verwenden der einzigartig wertvollen Werke schulden", heißt es in der Klageschrift.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKI und Urheberrecht
:Mein Buch gehört mir

Die Komikerin Sarah Silverman und zwei Autoren verklagen die Firma Open AI. Der Prozess könnte zum Musterfall für das Urheberrecht in Zeiten künstlicher Intelligenz werden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: