Neues Projekt der SZ Fast schon Literatur

  • Lesen Sie künftig vier mal im Jahr das Beste aus der SZ - zu einem besonderen Preis.
  • Das neue Magazin für lange Lesestücke wird über einen offenen Markttest eingeführt.
  • "Süddeutsche Zeitung Langstrecke" startet jetzt auf der Plattform "Startnext" - und gibt Ihnen Einblick in seine Entstehung.
Von Dirk von Gehlen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Süddeutsche Zeitung probiert etwas Neues aus: Auf der Crowdfunding-Plattform "Startnext" lädt sie Leserinnen und Leser ein, schon vor Erscheinen an einem besonderen Magazin teilzunehmen. "Süddeutsche Zeitung Langstrecke" bündelt vier Mal im Jahr die besten langen Lesestücke aus der SZ, von SZ.de, dem SZ-Magazin und jetzt. Schon bevor am 31. März die erste Ausgabe dieses Lese-Magazins erscheint, können Sie Einblick nehmen in den Entstehungsprozess des neuen Produkts.

Sagen Sie uns, wie Sie Süddeutsche Zeitung Langstrecke lesen wollen - als eBook (15 Euro für vier Ausgaben), hochwertiges Magazin (25 Euro) oder als Taschenbuch (35 Euro) und verraten Sie uns Ihre Lieblingstexte aus der SZ: Schreiben Sie uns eine Mail (langstrecke@sueddeutsche.de), wenn ein Interview, eine Reportage oder ein Essay so gut sind, dass sie nochmal erscheinen sollten. Unter dem Hashtag #langstrecke sammeln wir auf Twitter zudem Hinweise auf besonders gute Texte - auch aus anderen Medien und in anderer Sprache.

Mögliches Cover des Magazins "Langstrecke", das man jetzt schon kaufen kann - obwohl es erst Ende März erscheint.

(Foto: Chrstian Tönsmann)

Wir gehen mit diesem Experiment neue Wege - ich lade Sie herzlich ein, uns dabei zu begleiten. Im Blog langstrecke.tumblr.com dokumentieren wir den Ablauf des Projekts.

Mit freundlichen Grüßen, Dirk von Gehlen, Redakteur bei "Langstrecke"

P.S.: Sie können Süddeutsche Zeitung Langstrecke hier vorab zum Vorzugspreis kaufen (Im SZ-Shop können SZ-Abonnenten "Langstrecke" zu einem besonderen Preis bestellen).