bedeckt München 27°

Neues Format:Blondes Buch

Thomas Gottschalk

Entertainer Gottschalk soll viermal jährlich im BR Fernsehen mit bayerischen Autoren plaudern.

(Foto: Tobias Hase/dpa)

Thomas Gottschalk hat vor vielen Jahren drei Semester Germanistik studiert. Jetzt bekommt er eine Literatursendung im BR.

Die Koketterie liegt im Titel der neuen Sendung, deren Start das BR Fernsehen für das Frühjahr ankündigt. Es ist das Fragezeichen in "Gottschalk liest?", welches mit dem billigen Vorurteil spielt, dass sich Thomas Gottschalk in Sachen Literatur mit der Lektüre seiner Kontoauszüge begnügt.

Dabei ging Deutschlands bekannteste Fernsehblondine kürzlich mit der Nachricht hausieren, beim Brand der Familienvilla in Malibu sei auch eine Rilke-Handschrift vernichtet worden. Damit qualifizierte er sich womöglich zusätzlich für eine Sendung, in der er künftig viermal im Jahr mit bayerischen Autoren über deren Werke plaudern soll. Als Grundqualifikation dient, dass er mal drei Semester Germanistik studiert hat und 2017 im Literarischen Quartett über Peter Handke diskutierte. Mit Gottschalk liest? will der BR einen neuen Zugang zur Literatur eröffnen.