bedeckt München 24°

Neue Staffel:David Lynch präsentiert die Schauspieler von "Twin Peaks"

Twin Peaks Die Neuzugänge in "Twin Peaks" Bilder

Neue Staffel

Die Neuzugänge in "Twin Peaks"

David Lynch hat auf Facebook die komplette Besetzungsliste der neuen "Twin Peaks"-Staffel geteilt. Darunter befinden sich einige Überraschungen.

Wenn einst erfolgreiche Serien neu aufgelegt werden, geht das oft schief. Die Liste der Darsteller des "Twin Peaks"-Remakes stimmt aber hoffnungsfroh.

Seltsam. Unheimlich. Schräg. Das sind die Adjektive, mit denen gemeinhin die Serie Twin Peaks umschrieben wird, die Anfang der Neunzigerjahre das amerikanische Fernsehen nachhaltig verändert hat. Weil sie virtuos jene Elemente zusammenbrachte, für die Serien heutzutage als grandios gefeiert werden: eine komplexe Erzählstruktur, skurrile Charaktere, verstörende Nebenhandlungen, das ständige Jonglieren mit den Erwartungen der Zuschauer. Twin Peaks hat Serien wie The X-Files, 24 oder Ally McBeal beeinflusst. Die Fans wünschten sich jedoch stets eines: dass Twin Peaks ganz einfach Twin Peaks beeinflussen würde. Genau das ist endlich passiert.

Erfinder und Regisseur David Lynch hatte sich nach zahlreichen Streitereien mit dem Pay-TV-Sender Showtime und einem angedrohten Rückzug völlige künstlerische Freiheit zusichern lassen und hat nun 140 Tage lang neuen Stoff gedreht. Der damalige Sender ABC hatte die Enthüllung des Mörders in der zweiten und bislang letzten Staffel gefordert und die Serie damit zerstört. Nun erzählt Lynch die Geschichte, die er erzählen will. Und er darf so viel Geld für sein Projekt ausgeben, wie er gefordert hat. Womöglich ist so nicht nur Material für eine Staffel mit neun Folgen entstanden, sondern für zwei Spielzeiten.

Als Einstimmung auf das Kommende hat Lynch jetzt, nach Monaten der Geheimniskrämerei, eine Liste mit den 217 beteiligten Schauspielern veröffentlicht.

Bei der Wiederbelebung von Twin Peaks besteht Hoffnung

Aus der Original-Serie sind etwa David Duchovny, Mädchen Amick und Sherilyn Fenn wieder dabei. Und natürlich Kyle MacLachlan. Wer nicht weiß, warum MacLachlan so bedeutsam ist, der möge nun diese Seite verlassen und alle Folgen von Twin Peaks gucken. Ja, alle.

Neu dabei: die Musiker Eddie Vedder und Trent Reznor. Ein Typ mit dem geheimnisvollen Künstlernamen "Malone". Michael Cera und Charlyne Yi, die drei Jahre lang eine Scheinbeziehung geführt hatten, die nun womöglich thematisiert wird. Die "Hateful 8"-Darsteller Tim Roth und Jennifer Jason Leigh. Der ewige Bad Boy Tom Sizemore. Die Lynch-Lieblinge Harry Dean Stanton, Naomi Watts und Laura Dern. Jim Belushi. Monica Bellucci.

David Lynch

Hat bei der neuen Staffel von Twin Peaks gänzlich freie Hand: David Lynch.

(Foto: dpa)

Im Frühjahr 2017 soll die erste Folge zu sehen sein, Showtime-Chef David Nevins beginnt bereits jetzt mit der Vermarktung: "Ich habe 25 Minuten gesehen, es war umwerfend. Da ist ein Meister am Werk."

In den vergangenen Monaten hatte es einige Wiederbelebungen einst erfolgreicher Serien gegeben, nur sehr wenige können als wahrlich gelungen bezeichnet werden. Bei Twin Peaks besteht Hoffnung. Lynch führt bei allen Folgen Regie und wird derzeit im Schnittraum nicht von Senderchefs beeinflusst. Die Liste der Schauspieler lässt keine Rückschlüsse auf die Handlung zu, sie deutet jedoch an, wie diese Fortsetzung vor allem werden dürfte: seltsam, unheimlich und schräg.

TV-Serien Wiedererweckung der TV-Zombies
Revival alter TV-Serien

Wiedererweckung der TV-Zombies

Akte X, Gilmore Girls oder Twin Peaks: Warum werden gerade so viele Serien künstlich belebt? Hohe Quoten sind nicht der einzige Grund.   Von Jürgen Schmieder