bedeckt München 18°
vgwortpixel

Journalismus:Nannen-Preise für Ibiza-Recherchen und Rezo

Ibiza-Video Nannen-Preis

Eine Szene aus dem Ibiza-Video.

(Foto: dpa)

Die SZ und der Spiegel erhalten den Preis für die beste investigative Leistung. Die Preisverleihung wurde in diesem Jahr per Live-Stream übertragen.

Die Süddeutsche Zeitung und der Spiegel wurden für ihre gemeinsamen Aufdeckungen rund um das Ibiza-Video mit dem Henri-Nannen-Preis in der Kategorie "Investigative Leistung" ausgezeichnet. YouTuber und Streamer Rezo erhält den Preis für das beste Webprojekt für sein millionenfach geklicktes Video "Die Zerstörung der CDU".

Fast zehn Monate ist es inzwischen her, dass das sogenannte Ibiza-Video Österreich erschütterte: Ein heimlich in einer Finca auf Ibiza aufgenommenes Video zeigt den damaligen Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und seinen Polit-Gefährten Johann Gudenus, wie sie einer angeblichen russischen Oligarchennichte allerhand korrupte Versprechungen machten.

Es ging um verdeckte Parteispenden, den Kauf der Kronen-Zeitung, Staatsaufträge für Wahlkampfhilfen, den totalen Umbau der österreichischen Medienlandschaft und die Privatisierung des ORF. Die SZ und der Spiegel hatten im Mai 2019 Ausschnitte des Videos veröffentlicht. Von Seiten der SZ waren Leila Al-Serori, Oliver Das Gupta, Peter Münch, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer an den Recherchen beteiligt. Die österreichische Regierung zerbrach in der Folge, es wurden Neuwahlen ausgerufen.

Seit der Veröffentlichung des Ibiza-Videos beschäftigt der Fall Staatsanwälte und Richter in Deutschland wie in Österreich. Die Staatsanwaltschaften Wien und München kamen zu einem eindeutigen Ergebnis: Die aufgedeckten Vorgänge seien von "enormer historisch-politischer Bedeutung", hieß es. Es gebe ein "überragendes Interesse an der Berichterstattung", erklärte die Staatsanwaltschaft München. Verfahren gegen Journalisten von Spiegel und SZ, die unter anderem auf eine Anzeige Straches zurückgingen, wurden eingestellt. In Österreich befasst sich derzeit ein Untersuchungsausschuss des Nationalrats mit der Ibiza-Affäre.

Rezo erhält Nannen-Preis in der Kategorie "Web Projekt"

Der Youtuber Rezo hatte durch sein Video "Die Zerstörung der CDU" deutschlandweit Aufmerksamkeit erlangt. In dem knapp eine Stunde langen Werk setzte er sich kritisch mit der Politik der Union auseinander. Die Partei tat sich schwer mit einer angemessenen Reaktion und schnitt bei der kurz darauf abgehaltenen Europawahl schlecht ab.

In den weiteren Kategorien wurden wie folgt ausgezeichnet:

Zum ersten Mal wurde der Nannen-Preis in einer für jedermann zugänglichen Online-Zeremonie verliehen. Durch die Veranstaltung führten der NDR-Journalist Michel Abdollahi und Stern-Chefredakteur Florian Gless. Die sonst übliche Gala war aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden

© SZ.de/bix/stein

SZ Plus
Straches Ibiza-Affäre
:"A bsoffene Gschicht"

Wie der Rechtspopulist Heinz-Christian Strache über ein heimlich aufgenommenes Video stürzte und wie die SZ an das Material kam. Ein Rückblick auf die Ibiza-Affäre.

Von Leila Al-Serori, Oliver Das Gupta, Peter Münch, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite