Nachruf TV-Pionierin Fides Krause-Brewer gestorben

Fides Krause-Brewer, Jahrgang 1919, war eine der ersten Frauen im ZDF-Programm und galt bald als Grande Dame des Wirtschaftsjournalismus in der Bonner Republik.

(Foto: imago stock&people)

Die Journalistin, 1919 in München geboren, war eine der ersten Frauen im ZDF-Programm und galt vielen als Grande Dame des Wirtschaftsjournalismus in der Bonner Republik.

Von David Denk

Sie müssen sich viel zu erzählen gehabt haben in Fides Krause-Brewers erstem Interview für den Bayerischen Rundfunk - Luise Albertz aus Oberhausen, die erste Oberbürgermeisterin einer deutschen Großstadt, und Krause-Brewer, die in ihrem Metier, dem Journalismus, ebenso zu den Pionierinnen in der jungen Bundesrepublik zählte.

Mit ihrem Wechsel zum neugegründeten ZDF und damit von frauenpolitischen Themen zu Wirtschafts- und Sozialpolitik unterstrich sie diese Rolle noch einmal: Krause-Brewer war eine der ersten Frauen im deutschen Fernsehen - und eine von wenigen, die mehr sein durften als Staffage: "Mit Sachverstand und Selbstbewusstsein" sei sie den Politikern jener Zeit begegnet, sagt ZDF-Chefredakteur Peter Frey. "Sie konnte erklären, wie die soziale Marktwirtschaft funktioniert und wurde für das Publikum zur glaubwürdigen Autorität unter den Bonner Berichterstattern." 2011 erschien ihre Autobiografie Journalistin ist man immer - Meine Erinnerungen an das 20. Jahrhundert.

Fides Krause-Brewer, 1919 in München als Tochter eines Musikkritikers und einer Journalistin geboren, blieb dem ZDF bis zur Pensionierung 1986 erhalten - und ihrem Herzensthema der beruflichen Gleichberechtigung von Mann und Frau zeitlebens. Sie starb in der Nacht zum Freitag wenige Tage nach ihrem 99. Geburtstag.