bedeckt München

Monty-Python-Mitglied:John Cleese verprügelt wieder Autos

John Cleese Meets Colin The Lemur At Bristol Zoo

Zu alt und zu müde, das sind offenbar nur die anderen: John Cleese, 76.

(Foto: Matt Cardy/Getty Images)

John Cleese wollte nie mehr ins Fernsehen. Jetzt dreht er einen Werbespot für einen Optiker. Warum bloß?

Von Catrin Lorch

Das Auto ist rot, es rumpelt, es geht aus, als der Hotelchef es im Rückwärtsgang über einen Bordstein fährt. Was er brüllt, klingt eher nach Scheidung, denn nach Werkstatt. Als das Ding auch nach der Ansage "eins, zwei, drei" nicht wieder anspringt, setzt es Prügel. Ein Ausbruch, wie er sich jederzeit und überall am Straßenrand ereignen könnte. Ein Klassiker. Schon deswegen, weil John Cleese diesen Basil Fawlty spielt und die Serie um eine britische Absteige, die auf Deutsch unter dem Titel Das verrückte Hotel - Fawlty Towers ausgestrahlt wurde, inzwischen als eine der besten Serien aller Zeiten gehandelt wird.

John Cleese, der gemeinsam mit Connie Booth das Drehbuch schrieb und die beiden Staffeln in den Jahren 1975 und 1979 drehte, hatte eigentlich immer angekündigt, es werde keine Fortsetzungen geben. Schon weil er selbst niemals mehr im Fernsehen auftreten werde, er glaube einfach nicht mehr an das Medium. Und: "Viele haben mir Angebote gemacht und Drehbücher für Fortsetzungen geschickt. Aber sie waren scheußlich."

Zuletzt verwies er einfach darauf, dass die Schauspieler, die neben ihm auftraten, auch einfach "zu alt und zu müde" seien.

Die hohen Unterhaltszahlungen für seine drei Exfrauen ...

Ein Urteil, von dem er sich der 76-Jährige offensichtlich ausnimmt: Denn Basil Fawlty ist auferstanden. In einem Clip der britischen Optiker-Kette "Specsavers". Ist es das Geld, das John Cleese lockt?

Bei der Wiederbelebung der legendären Komiker-Truppe Monthy Python im Jahr 2014 hatte er unumwunden zugegeben, dass es die hohen Unterhaltszahlungen für seine drei Exfrauen seien, die ihn noch einmal auf die Bühne zwängen. Nein, sagt John Cleese jetzt bei den Dreharbeiten, "die Leute hatten eine Idee und wir haben innerhalb von zwanzig Minuten das Script geschrieben".

Noch ist der Clip nicht zu sehen - aber Bilder vom Set zeigen, dass Cleese vor der Kamera immer noch zuverlässig Autos verprügelt. Fans werden bemerken, dass er seinen Klassiker erfolgreich der Gegenwart angepasst hat und auch seinem Alter: Es ist nicht der stotternde Motor, sondern ein zuverlässig arbeitendes Navigationsgerät, dessen Anweisungen Basil auf dem Display einfach nicht erkennen kann.

Und fehlsichtig schlägt der alte Basil auch nicht auf sein Auto ein - sondern auf einen daneben stehenden Polizeiwagen.

© SZ vom 29.12.2015/jobr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema