Journalismus Frei, unabhängig, kritisch

(Foto: Collage: Sarah Unterhitzenberger)

Das sind die Kriterien für Qualitätsmedien. Die zentrale Frage ist jedoch, ob wir Journalisten in Deutschland wirklich genug tun, um sie auch zu erfüllen. Eine Selbstkritik.

Von Georg Mascolo

Als Journalist gehört man zu jenen, die bisweilen zu einer Diskussion oder einem Vortrag eingeladen werden. Bis vor einiger Zeit ging es meist darum, komplizierte Zusammenhänge darzustellen, Europas Probleme, den Irrsinn der Finanzmärkte oder was man noch von einem US-Präsidenten namens Donald Trump zu befürchten habe.

Heute wird man immer noch gern eingeladen, doch die Fragen haben sich verändert. Sie heißen nun: Wie arbeiten Sie eigentlich? Wie steht es um Objektivität und Unabhängigkeit? Legen Sie dieselben Maßstäbe an sich an, ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Journalismus Abstand, bitte

Politik und Journalismus

Abstand, bitte

Politiker und Journalisten brauchen und benutzen einander - wie sehr, zeigt das irre Chaosjahr 2018. Es ist jetzt höchste Zeit für eine Sommerpause.   Von Roman Deininger