bedeckt München 30°

Medien in den USA:Geben und Nehmen

Investor Peter Thiel und die Klatschwebseite "Gawker" haben einen Teil ihres Rechtsstreits per Vergleich beigelegt.

Der Investor Peter Thiel und die Klatschseite Gawker haben einen Teil ihres Streits beigelegt. Das Wall Street Journal berichtet, die Parteien hätten sich auf einen Vergleich geeignet. Demnach wird Thiel nicht mehr versuchen, das Archiv der Seite aufzukaufen oder Gawker-Autoren juristisch zu belangen. Die Gegenseite wird dafür nicht untersuchen, ob Thiel Gawker gezielt zerstören wollte. Thiel hatte eine Klage des Wrestlers Terry Bollea gegen die Webseite finanziert, offenbar aus Rache dafür, dass diese Thiel zuvor als schwul geoutet hatte. Nach Gawkers Insolvenz hatte Thiel ein Angebot für die Seite abgegeben und so Ängste genährt, er könne das Archiv aus dem Netz löschen.

© SZ vom 27.04.2018 / SZ
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB