"Maybrit Illner":Freie Bahn für Populisten

Polittalk "Maybrit Illner" mit Beatrix von Storch, Jens Spahn, Kevin Kühnert, Sahra Wagenknecht und Melanie Amann

Die Sendung "Maybrit Illner" mit Beatrix von Storch, Jens Spahn, Kevin Kühnert, Sahra Wagenknecht und Melanie Amann (von links) ist ein Paradebeispiel dafür, wie man eine Diskussion besser nicht führen sollte.

(Foto: Svea Pietschmann/ZDF)

Bei Illner treffen Beatrix von Storch und Sahra Wagenknecht aufeinander - doch aneinander geraten alle anderen. Wie man es besser nicht macht.

Von Moritz Baumstieger

Für Jens Spahn ist die SPD höchstens noch ein Bollwerk gegen Feldhamster. Jens Spahn sagt: Weil die Ampel regiert wie sie regiert, säßen diese beiden Damen jetzt hier, sie ernteten die Früchte des Zorns, die von der Ampel gesät wurden. Jens Spahn sagt, dass man Migranten aufhalten könnte und belegt das am Beispiel von Kontrollen an Flughäfen, auch wenn die meisten der 3876 Kilometer deutscher Außengrenze etwas anders gesichert sind als Terminals. Jens Spahn sagt: "Ich mache Vorschläge, die mal einen Unterschied machen."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivCarlo Masala und Herfried Münkler
:"Europa treibt auseinander"

Hilft nur noch Rüstung angesichts der Kriege in Nahost und der Ukraine? Die Politikwissenschaftler Carlo Masala und Herfried Münkler über eine neue Weltordnung, eine mögliche Wiederwahl Donald Trumps und den Widerspruch in der AfD-Politik.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: