CNN-Chef Mark Thompson:Der weiße Ritter

CNN-Chef Mark Thompson: Ritter, Rottweiler, Rhinozeros: Der ehemalige BBC-Generaldirektor Mark Thompson, der jetzt CNN retten soll.

Ritter, Rottweiler, Rhinozeros: Der ehemalige BBC-Generaldirektor Mark Thompson, der jetzt CNN retten soll.

(Foto: James Manning/picture alliance/dpa/PA File)

Von Montag an soll der Brite Mark Thompson den gebeutelten US-Fernsehsender CNN vor dem Untergang retten - so wie zuvor die New York Times. Wer ist der Mann, der sich das im Rentenalter noch antut?

Von Fabian Heckenberger und Hannes Vollmuth

Es war eine Nachricht, mit der in diesem Sommer allenfalls intime Kenner der US-Medienbranche gerechnet hatten: Mark Thompson, Brite, 66 Jahre alt und seit drei Jahren de facto im Ruhestand, übernimmt den Posten des Geschäftsführers und Chefredakteurs von CNN, einem der größten und wichtigsten Fernsehsender der Welt. Arbeitsbeginn: Montag, 9. Oktober. Zustand des Unternehmens: wirtschaftlich gebeutelt und in diverse Skandale verstrickt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUS-Medien
:Noch schärfer als das Original

Politisch soll er noch weiter rechts stehen als sein Vater: Lachlan Murdoch, der neue erste Mann im mächtigen Medienimperium.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: