Netflix-Serie:Die Unsichtbaren

Lesezeit: 5 min

Ein seltener schöner Moment zwischen Alex (Margaret Qualley, Mi.), Maddy (Rylea Nevaeh Whittet) und Sean (Nick Robinson). Denn Sean trinkt und setzt Alex ständig unter Druck. (Foto: Ricardo Hubbs/Netflix)

In "Maid" kämpft eine alleinerziehende Mutter als Putzfrau der Reichen ums Überleben. Warum die wahre Geschichte gerade zum Millionenerfolg wird.

Von Julia Rothhaas

In diesem zweiten Pandemieherbst ist vielen nach Trost zumute. Und doch ist ausgerechnet eine Geschichte über Missbrauch und Armut die Serie der Stunde. Die Miniserie Maid hat allein in den ersten vier Wochen seit Ausstrahlungsbeginn Anfang Oktober 67 Millionen Aufrufe, so der Produzent Netflix (und schlägt damit im übrigen Das Damengambit, den Streaming-Hit über eine junge Schachspielerin aus dem vergangenen Jahr). Ein großer Erfolg, und das zu Recht.

Zur SZ-Startseite

Die Serien des Monats Oktober
:Am Limit

Stromausfall in ganz Europa, Kapitalismus als tödliches Kinderspiel und Colin Farrell auf Waljagd. Die Serien des Monats.

Von SZ-Autorinnen und -Autoren

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: