"Little Big Stars" auf Sat 1 Liebe Kinder, seid schön frech zu Gottschalk!

Thomas Gottschalk mit den kleinen Pianisten Alejandro (9) und Valeria (7) in der neuen Sonntags-Show "Little Big Stars".

(Foto: obs)

Jetzt hat man für "Thommy" doch noch einmal eine Sendung gefunden. Diesmal gibt er auf Sat 1 den lieben Onkel für tolle Kinder. Leider wirkt das Ganze arg gescriptet.

TV-Kritik von Ruth Schneeberger

Vielleicht hätte er einfach weitermachen sollen mit "Wetten, dass..?". Nach dem traurigen Unfall von Samuel Koch so tun, als sei nichts gewesen, und den Show-Dinosaurier im ZDF so lange weitermoderieren, bis er noch älter ist als sein Stammpublikum. Zumindest hätte man damit Markus Lanz die Schmach seines Lebens erspart. Und dem Publikum etliche Shows auf diversen Sendern, mit denen Thomas Gottschalk seither versuchte, "wieder da zu sein".

Jetzt ist es also wieder mal so weit: Thomas Gottschalk ist wieder da. Diesmal breitet Sat.1 ihm den roten Teppich aus mit einer neuen Abendshow. Das haben auch schon ARD und RTL versucht und es ist gründlich schiefgegangen. Kann der Mann einfach nicht aufhören, will oder darf er nicht?

Thomas Gottschalk Gottschalks große Ego-Show
"Mensch Gottschalk - Das bewegt Deutschland"

Gottschalks große Ego-Show

Die berühmteste Ich-AG des deutschen Fernsehens ist wieder auf Sendung und redet über sich, sich, sich. Das nimmt Loriot-hafte Züge an.   TV-Kritik von Hans Hoff

Okay, wir geben ihm, wie das Fernsehen, nochmal eine Chance. Und schauen "Little Big Stars". Es gibt keinen Grund dafür, außer um nachzuprüfen, wie sich Gottschalk diesmal schlägt. Geht es wieder nur um ihn? Oder widmet er sich diesmal eher seinen Gästen?

Überraschung: Diesmal scheint Gottschalk aus der vernichtenden Kritik der vergangenen Jahre gelernt zu haben und konzentriert sich tatsächlich fast ausschließlich auf seine kleinen Gäste: eine Cheerleaderin, ein BMX-Artist, ein Mathe-Nerd, ein Insektenkoch - alle in Miniaturausgabe. Ganz brav spricht er so gut wie gar nicht von sich, holt sich nur ein paar Mal Lob ab - von den Kindern. Die müssen, um das Ganze irgendwie unterhaltsam zu machen, ansonsten besonders frech zu Gottschalk sein.

Und das ist auch schon das Problem dieser neuen Show: Sie ist so durchsichtig. Normalerweise sind Kinder sehr unterschiedlich in ihrer Gemütsverfassung, aber die Kinder, die hier auftreten, sind fast allesamt lustig frech zum Moderator. Natürlich ist das gut vorbereitet und das merkt der Zuschauer immer wieder. Zum Beispiel, wenn die junge Kunstrad-Turnerin sich auf das rote Sofa setzt und Gottschalk als "Promi" total spontan über seine Hollywood-Nachbarschaft interviewt - und ihm dazu noch spontaner ein Kurz-Witz zu Miley Cyrus einfällt. Hat er ganz schnell doch noch untergebracht, was für ein spannender Typ er ist. Das bescheinigt ihm dann auch noch ein kleiner Gast: "Du bist nett, witzig und toll!" Gottschalk freut sich darüber wie ein Honigkuchenpferd.