bedeckt München 21°
vgwortpixel

Kiosk:"Bild" plant Ärger und Freude

Ein wöchentliches Politikmagazin mit ungewöhnlichen Ressorts soll im Frühjahr in eine Testphase gehen. "Gefühle schaffen Fakten", so die Ankündigung von "Bild"-Politikchef Blome.

Die Bild-Zeitung plant ein wöchentliches Politikmagazin. Im Frühjahr 2019 soll es zunächst in einem Markttest in ausgewählten Regionen Deutschlands an die Kioske kommen. Bild Politik wolle die "wichtigsten Fragen der Woche stellen - jenseits klassischer Ressorts wie Innen- oder Außenpolitik", kündigte das Medienhaus Axel Springer am Donnerstagabend in Berlin an. Die Rubriken sollen "Ärger", "Freude" und "Neugier" heißen und bewusst die Perspektive der Leser aufnehmen. "Gefühle schaffen Fakten", das Blatt wolle die Leser emotional ansprechen, beschrieb Bild-Politikchef Nikolaus Blome den Ansatz, hinter dem die "Bild"-Redaktion steht. Nach dem Test werde man entscheiden, ob das Blatt regulär erscheinen soll. Angaben zu Preis und Auflage machte Springer nicht.