Künstliche Intelligenz:Das Ding flirtet

Lesezeit: 4 min

Kennen wir uns nicht? Scarlett Johansson spielte in "Her" eine virtuelle Verführerin, doch Chat GPT wollte sie ihre Stimme ausdrücklich nicht leihen. (Foto: IMAGO/s_bukley/Bearbeitung:SZ/IMAGO/Newscom World)

Chat-GPT kann jetzt sprechen - und klang kurzfristig wie Scarlett Johansson im Film "Her". Ein Lehrstück über die miesen Tricks der Unternehmen, die nun unbedingt die KI-Revolution liefern wollen.

Von Philipp Bovermann

Den ersten Kontakt mit einer nichtmenschlichen Intelligenz stellte sich der Film Her (2013) in Pastellfarben vor. Ein Mann sitzt da abends vor einem Bildschirm in einem aufgeräumten Arbeitszimmer. "Hätten Sie gern eine männliche oder eine weibliche Stimme?", fragt die künstliche Intelligenz. "Wie würden Sie Ihre Beziehung zu Ihrer Mutter beschreiben?"

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivKI und Urheberrecht
:Es kommt noch geiler

Eine Untersuchung zeigt: Künstliche Intelligenz hebelt alles aus, was in Hollywood bisher die besten Urheberrechtsanwälte der Welt verteidigten. Was heißt das für die Zukunft des Films?

Von Andrian Kreye

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: