bedeckt München

Titelbild mit Vizepräsidentin:Sie können auch anders

Die amerikanische Vizepräsidentin Kamala Harris - für die Vogue so formell gekleidet, wie sie viele Fans gerne sehen.

(Foto: TYLER MITCHELL/AFP)

Kamala Harris: Die US-Vogue kündigt nach Cover-Kritik eine Sonderedition zur Amtseinführung der Vizepräsidentin an.

Die amerikanische Vogue hat nun offenbar doch noch Verwendung für das zunächst verworfene Titelfoto von US-Vizepräsidentin Kamala Harris im schicken Hosenanzug: Man werde anlässlich der Amtseinführung eine limitierte Sonderausgabe zur Feier des geschichtlich bedeutsamen Tages herausbringen, hieß es auf dem Instagram-Account der Vogue, die dazu dieses Bild von Harris postete.

"Hoffentlich diesmal mit dem richtigen Titelbild", kommentierte eine Nutzerin umgehend: Für das Cover des kürzlich erschienenen Februar-Heftes hatte die Vogue Harris in bedeutend legererem Stil gezeigt und dafür viel Kritik abbekommen. Das dort abgedruckte Bild, das die mächtigste Politikerin der USA in Chucks vor grün-rosa Hintergrund inszeniert, sei nicht angemessen und respektlos, fanden viele Kommentatoren in den Sozialen Medien, Kamala Harris' Team soll offenbar auch mit dem formelleren Foto gerechnet haben, das dann in der digitalen Ausgabe der Vogue verwendet wurde. Chefredakteurin Anna Wintour hatte erklärt, das Turnschuh-Bild zeige Harris zugänglicher und nahbarer und passe deshalb besser zu ihrem Selbstverständnis.

© SZ/tyc
Zur SZ-Startseite
Kontroverse um ´Vogue"-Cover von US-Vizepräsidentin Harris

Kamala Harris auf dem Vogue-Cover
:Angemessen ist das nicht

Die künftige US-Vizepräsidentin Kamala Harris ist auf dem Cover der "Vogue" zu sehen. Warum nun verständlicherweise viele irritiert sind.

Von Julia Werner

Lesen Sie mehr zum Thema