Julia Angwin über Algorithmen:"Wir brauchen Airbags und Sicherheitsgurte"

Anna Bradlee

Julia Angwin ist Investigativjournalistin, Mitbegründerin und Chefredakteurin von The Markup. Bis April 2018 war sie bei Pro Publica beschäftigt, von 2000 bis 2013 arbeitete sie im New Yorker Büro des Wall Street Journals.

(Foto: Howard Childs)

Julia Angwin über ihr neues Tech-Portal "The Markup", dem gerade 20 Millionen Dollar spendiert wurden.

Interview von Claus Hulverscheidt

Julia Angwin, 47, ist eine der renommiertesten investigativen Daten-Journalistinnen der USA. Sie arbeitete unter anderem für das Wall Street Journal sowie den Nonprofitdienst Pro Publica und gewann den Pulitzer-Preis. 2019 wird sie Chefredakteurin des neuen Portals The Markup, das mit etwa einem Dutzend Journalisten und Programmierern die Tech-Revolution sezieren und die gesellschaftlichen Folgen ausleuchten will. Im Mittelpunkt der Recherchen sollen Algorithmen stehen, die heute bestimmen, wer etwa bei Facebook welche Nachrichten zu sehen, wer einen Job oder wer Zuschläge auf den Versicherungsbeitrag aufgebrummt bekommt. Finanziert wird The Markup unter anderem von Craig Newmark, der mit dem US-Kleinanzeigenportal Craigslist reich wurde und jetzt 20 Millionen Dollar zur Verfügung stellt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Brexit
Jetzt ist Essig bei den English Shops
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
neuanfang
Liebeskummer
"Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen"
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
RegierungserklâÄ°rung in der Hamburgischen B¸rgerschaft
Bundesregierung
Die heikle Suche nach dem richtigen Personal
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB