bedeckt München
vgwortpixel

Joop-Aus bei "Germany's Next Topmodel":Hauptsache Heidi

Heidi Klum; Germany's Next Topmodel

Die Unberührbare: Gesicht von Germany's Next Topmodel bleibt Heidi Klum.

(Foto: dpa)

Joop weg. Vielleicht auch Hayo. Selbst Klum sei bei "Germany's Next Topmodel" ersetzbar, hieß es jüngst. Als würde die das zulassen!

Vielleicht sollte die Agentur für Arbeit langsam mal einen eigenen Schalter einrichten für ehemalige Jurymitglieder von Germany's Next Topmodel. Die Schar derer, die in ihrem Lebenslauf eine Tätigkeit neben Heidi Klum vorweisen können und nach Anschlussverwendung gieren, wird immer größer. Nutzen könnten den Schalter dann nicht nur Typen wie Bruce Darnell, Kristian Schuller, Boris Entrup, Rolfe Scheider oder Peyman Amin. Er stünde neuerdings auch für Wolfgang Joop bereit.

Germany's Next Topmodel Joop verlässt "Germany's Next Topmodel"
Klum-Show bei Pro Sieben

Joop verlässt "Germany's Next Topmodel"

Wolfgang Joop, Publikumsliebling der Sendung "Germany's Next Topmodel", wird in der kommenden Staffel nicht mehr dabei sein. Auch ein weiterer Juror muss offenbar gehen.

Der 70-Jährige wird nämlich in der kommenden GNTM-Staffel nicht mehr mitjurieren. Die Show muss also fortan auskommen ohne schnell hingekrakelte Modelporträts, ohne abenteuerlich anmutende Denglish-Verwirrungen und ohne rosa Söckchen am dürren Designerbein.

Natürlich ist das böse formuliert. In der offiziellen Sendersprache klingt so etwas wesentlich galanter. "Wolfgang Joop hat uns mitgeteilt, dass er 2016 zu viele berufliche Termine hat, um eine ganze Staffel als Juror dabei zu sein", sagt Pro-Sieben-Sprecher Christoph Körfer und dementiert damit einen Bericht der Bild, dass Heidi Klum ihre beiden Beisitzer gefeuert habe. Angeblich aus Kostengründen.

Weniger Quote bedeutet weniger Einnahmen

Die Tatsache, dass Joop geht, bestätigt der Sender. Zum angeblichen Abgang von Thomas Hayo will er sich lieber nicht äußern. "Wir sind gerade kurz nach dem GNTM-Finale. Entscheidungen zur neuen GNTM-Jury fallen frühestens im Herbst", sagt Körfer.

Dass Änderungen bei GNTM nötig sind, ergibt sich sehr deutlich aus dem nachlassenden Zuschauerzuspruch. So erreichte das Finale der zehnten Staffel nicht einmal mehr 2,5 Millionen Menschen. Kein Gedanke mehr an die Zeiten der ersten sechs Staffeln, als es noch regelmäßig Werte jenseits der Dreimillionengrenze zu verbuchen gab. Weniger Quote bedeutet für den Sender natürlich auch weniger Einnahmen. Zwar waren die einzelnen Folgen immer noch vollgestopft mit Reklame, aber für die zahlen die Werbekunden nun mal weniger, wenn das Publikum kleiner wird.

Germany’s Next Topmodel Wie die Schulaufführung in Bergisch Gladbach
TV-Kritik
Finale von "Germany's Next Topmodel"

Wie die Schulaufführung in Bergisch Gladbach

In New York, also in DEM New York findet das finale Finale von "Germany's Next Topmodel" statt. Heidi ist "megastolz", Joop "ergriffen", am Ende gewinnt Vanessa aus Bergisch Gladbach. Die Sendung wirkt hingeschludert.   Von Hans Hoff

Insofern wird man bei Pro Sieben alle Veränderungen auch unter dem Aspekt möglicher Einsparungen betrachten. Schließlich muss sich der Sender ja 2016 schon mit den vielen Programmplätzen herumschlagen, die der Fernsehdeserteur Stefan Raab zum Jahresende verwaist zurücklässt.

Vieles wurde in dieser Hinsicht bereits öffentlich diskutiert. Sogar die Umwandlung von GNTM in eine Doku-Soap landete in der Debatte, was gar nicht mal so unwahrscheinlich klang, da ja bisher schon oft so getan wurde, als bilde man mit den vielen Szenen von heulenden oder sich gegenseitig anzickenden Kandidatinnen eine wie auch immer geartete Realität ab.