Italienische Presse:"La Repubblica" erfindet sich neu

Italienische Presse: Mehr Meinung, weniger Chaos: Das neue Zeitungslayout aus Rom.

Mehr Meinung, weniger Chaos: Das neue Zeitungslayout aus Rom.

(Foto: La Repubblica)

Die große italienische Tageszeitung hatte zuletzt stark an Einfluss verloren. Nun soll ein neues Layout und eine neue Ordnung helfen. Die Vorstellung fand in Rom vor den treuesten Lesern statt - an einem besonderen Ort.

Von Oliver Meiler

Wer schlägt schon eine Einladung "in die Wolke" aus? Die große römische Tageszeitung La Repubblica hat ihre treusten Leser in die "Nuvola" gerufen, um ihnen dort zu verkünden, dass sie das Blatt radikal umgestalte: neue Schrift, neues Layout, neue Bildpolitik, neue Sektionen. "Nuvola" heißt eine extravagant gewellte Stahlkonstruktion im erst kürzlich eingeweihten Kongresszentrum Roms von Stararchitekt Massimiliano Fuksas. Sie hängt, ja sie schwebt gewissermaßen. Sitzt man da drin, zum Beispiel auf der zweiten Ebene, die man über sehr lange Rolltreppen erreicht, begleitet von Loungemusik, kommt es einem tatsächlich so vor, als hänge man in wolkigen Lüften. Und vielleicht ist das ja nicht das allerbeste Symbol für eine Branche auf der Suche nach neuem Halt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Relaxing moments in a hammock; epression
SZ-Magazin
»Der nichtdepressive Partner zerbricht leicht an der Belastung«
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB