Philipp Walulis:Inhaltlich viel dankbarer

Philipp Walulis bei der Aufzeichnung der WDR Talkshow Kölner Treff im WDR Studio BS2 Köln 26 09 20

Philipp Walulis, 36, wurde durch seine Mediensatire Walulis sieht fern bei Tele 5 und Eins Plus bekannt und gewann dafür 2012 den Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung.

(Foto: imago/Future Image)

Nach dem Ende von "Walulis sieht fern" parodiert der Mediensatiriker jetzt das Netz und dessen Protagonisten.

Interview von Thomas Feiler

Nach dem Fernsehen ist nun das Internet dran: In seiner neuen Mediensatire, die kommende Woche bei Funk, dem jungen Angebot von ARD und ZDF, starten soll, analysiert und veralbert Philipp Walulis das Netz. Zuvor hat er bei Youtube gefragt, wie das Format heißen und welche Themen es behandeln soll. Details wie den Titel verrät er noch nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bilanz des gemeinsamen Impfzentrums von Region und Landeshauptstadt Hannover Am 27.09.2021 wird im Gemeinsamen Impfzent
Covid-Pandemie
Wer braucht die dritte Spritze?
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Pilot über Kabul-Luftbrücke
"Wenn der Auftrag lautet zu landen, dann landen wir da"
Demenz
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
Die Ärzte
"Dunkel" von "Die Ärzte"
Ihre eigene, kleine Bundesprüfstelle
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB