Im Fernsehen Knallbunte Punk-Operette

Stadtleopard: Fassbinder (Mitte) als Ermittler mit Günther Kaufmann und Brigitte Mira.

(Foto: Regina Ziegler Filmproduktion)

"Kamikaze 1989" zeigt Schauspieler Rainer Werner Fassbinder in seiner letzten großen Rolle. Die Dystopie ist medienkritisch gemeint. Eigentlich.

Von Fritz Göttler

Eine Dystopie würde man es heute nennen, ein Film von 1982, der in die nahe düstere Zukunft von 1989 blickt. Der Roman, der Kamikaze 1989 zugrunde liegt, "Mord im 31. Stock" von Per Wahlöö, ist medienkritisch gemeint, aber die Filmemacher, Wolf Gremm (Regie) und Rainer Werner Fassbinder (in seiner letzten großen Filmrolle), haben lustvoll eine Berliner Pop-Punk-Operette daraus gemacht, die typisch ist für die Swinging Eighties.

Fassbinder hat sein Münchner Biotop verlassen für dieses Projekt, er scheint ausgelassen und wie befreit von der engen, lähmenden Atmosphäre, die er sonst in seinen Filmen zelebriert. Er spielt den Polizeileutnant Jansen, ein unförmiges Trumm von einem Mann, alkoholabhängig, in einem lächerlichen leopardenfellgemusterten Anzug. Eine Karikatur auf die knallharten, fiesen tough guys des amerikanischen Kinos. Alle dystopischen Versatzstücke sind hier versammelt, der mächtige Medienkonzern, der alle reglementiert und verblödet mit seinen Programmen, ein ernst gemeinter Lachwettbewerb, dauernd nur gute Wetterberichte. Jansen soll eine Bombendrohung klären, die dem Konzern gemacht wurde.

Fassbinder, Gremm (er ist vor drei Jahren gestorben, nachdem er ein reiches Werk an Film- und Fernseharbeiten geschaffen hat) und dessen Frau, die Produzentin Regina Ziegler, haben beim Dreh zusammengewohnt, Ideen gesammelt und ziemlichen Spaß gehabt an der absurden Story, die mit ihren knallbunten Anspielungen immer wieder in die Filmgeschichte ausfranst. Günther Kaufmann ist als Jansens Assistent unterwegs, außerdem sind aus der Fassbinder-Truppe Brigitte Mira und Boy Gobert dabei - und Franco Nero, er ist der Drahtzieher. Den Polizeipräsidenten spielt Arnold Marquis, mit der unverwechselbaren sonoren Stimme, die er in vielen Filmen John Wayne geliehen hat.

Kamikaze 1989, Arte, Montag, 22.05 Uhr.