1955 in Polen geboren, ließ sich Smetek zunächst zum Maler ausbilden und kam 1990 über ein Künstlervisum nach Deutschland. Eigentlich wollte er für eine Ausstellung nur ein paar Monate lang bleiben. Doch er war sich mit seiner Frau und den beiden Töchtern bald einig: Wir wollen nicht wieder weg. Also suchte Smetek sich ein neues Betätigungsfeld - und bewarb sich einfach direkt bei den führenden Magazinen als Illustrator.

Die Vorstellungsgespräche bei Stern und Spiegel hatte er am selben Tag. Er überzeugte beide, 1999 kam die Zeit hinzu, die von da an immer öfter auch mit großen Illustrationen und der Ausdruckskraft von Titelbildern arbeitete. Schließlich folgten Cicero, GEO und neben vielen anderen auch die Süddeutsche Zeitung. Bis heute arbeitet der Wahl-Hamburger freiberuflich.

Bild: Wieslaw Smetek 29. Juli 2014, 13:532014-07-29 13:53:13 © SZ.de/rus/mkoh/sekr